1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gedern zeigt Alzenau II Grenzen auf

Erstellt: Aktualisiert:

Gedern (jore). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ist der FC Alemannia Gedern in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die U23 des Hessenligisten FC Bayern Alzenau landete der Büdinger Kreisvertreter gestern Abend einen am Ende klaren 3:0 (0:0)-Heimsieg.

FC Alemannia Gedern - FC Bayern Alzenau II 3:0 (0:0). Gegenüber dem zuletzt verlorenen Heimspiel gegen Türk Gücü Hanau hatte es beim FCA nur eine Veränderung in der Anfangsformation gegeben. Für Urlauber Maximilian Heck stand Julius Öchler in der Startelf. Die Gäste aus dem Freistaat traten nicht unbedingt mit breiter Brust die Reise nach Gedern hatten, hatten sie doch drei Niederlagen in Folge kassiert. Der FCA war im ersten Spielabschnitt die aktivere und bessere Mannschaft. Das Chancenplus versäumten die Schwarz-Gelben allerdings in Zählbares umzumünzen. Schon nach fünf Minuten hätte der Gastgeber in Führung gehen können. Anton Krutenko stand 16 Meter vor dem Alzenauer Gehäuse völlig blank, setzte das Leder jedoch neben das Gästegehäuse. Was die Spielanteile betrifft, so sahen die Zuschauer ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, doch war die Alemannen bei schnell vorgetragenen Angriffen im letzten Drittel einfach präsenter. In der 25. Minute die Riesenchance für den FCA in Führung zu gehen. Der Schuss von Leon Grüning wurde von Benlahbib auf der Torlinie geklärt und beim zweiten Versuch lupfte Grüning das Spielgerät über das Alzenauer Gehäuse. Nach gut einer halben Stunde eine Möglichkeit für FCA-Spielertrainer Jannik Jung, doch Gästekeeper Joel Andres wehrte den Schuss ab (34.). Die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste kurz vor der Halbzeit, doch zeigte sich FC-Keeper Jan Schaller bei einem Schuss von Dilek auf dem Posten (42.). So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Ein Ergebnis, das den Gästen bis dato schon ein wenig schmeichelte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam beim FCA Dominik Gölz für den angeschlagenen Maximilian Wagner. Der FCA erspielte sich fortan immer mehr Spielanteile und ging folgerichtig in Führung: Nach tollem Pass von Till Barschtipan versenkte Jannik Jung die Kugel zur mittlerweile hochverdienten 1:0-Führung (52.). Beflügelt legte der FCA nur acht Minuten später nach. Nach einem Missverständnis in der Alzenauer Hintermannschaft hatte Jannik Jung wenig Mühe den Ball zum 2:0 zu vollstrecken (60.). Der FCA kontrollierte die Partie und nennenswerte Offensivaktionen der jungen Alzenauer Mannschaft blieben Mangelware. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Justin Luft, der nach Auflage von Peter Weisenbach zum 3:0-Endstand einschoss (88.). Fazit: Ein wichtiger Dreier für den FCA, der nach zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen weiter vom Klassenerhalt träumen darf.

FCA Gedern: Schaller - Barschtipan, Grüning, Wagner (46./Gölz), Krutenko, Laubach, Vonalt (70./Weisenbach), Oechler, Emrich, Jung (85./Luft), Volz. Tore: 1:0 (52.) Jung, 2:0 (60.) Jung, 3:0 (88.) Luft. Schiedsrichterin: Janika Balzer. Zuschauer: 80.

Auch interessant