+
Alexandra Bücking ist nicht nur in der Frauen-Verbandsliga für die TTG Büdingen-Lorbach erfolgreich, sondern auch im Kreisliga-Team mit ihren männlichen Kollegen siegreich.

Gedern entpuppt sich als hartnäckiger Verfolger

Herbstmeister wurde am letzten Spieltag der Vorrunde die Mannschaft des TTC Florstadt II. Nur einen Platz dahinter liegt der TV Gedern III.

Nidda (wn). In der nur mit neun Mannschaften gestarteten Tischtennis-Kreisliga Gruppe II konnte die Vorrunde ordnungsgemäß beendet werden. Insgesamt darf festgestellt werden, dass es in dieser Klasse weniger Personalprobleme gab, als auf anderen Ebenen. Positiv ist trotz aller (Pandemie-)Probleme, dass alle Mannschaften mit großem Eifer dabei sind und in der Rückrunde ihre Postion noch verbessern wollen. Herbstmeister wurde am letzten Spieltag der Vorrunde die Mannschaft des TTC Florstadt II, die zwar in den beiden letzten Partien auf ihre Nummer eins Alexander Schäfer verzichten musste, aber mit den beiden erfahrenen Nieder-Mockstädter Haudegen Wilhelm Wagner und Gerold Helfrich insgesamt sicher auch die stabilste Mannschaft waren.

Nur einen Platz dahinter liegt der TV Gedern III, der die Herbstmeisterschaft erst am letzten Spieltag bei der homogenen TSG Wölfersheim verspielte, als man auf seine leistungsstarken Damen Romina Winter und Emese Méscáros verzichten musste. Letztere wurde nur insgesamt zweimal eingesetzt, gewann alle ihre Spiele und mit dem Duo ist das Gederner Team noch einmal wesentlich stärker. Mit je vier Minuspunkten sind die TSG Wölfersheim und die TTG Büdingen-Lorbach II in Schlagdistanz.

Das Mittelfeld bilden der TTV Selters II und der TTC Altenstadt. Beim TTV Selters (wie auch beim TV Gedern) macht sich die nun schon die jahrelange intensive Nachwuchsarbeit bezahlt und diese Vereine haben die Corona-Zeit personell bisher auch gut widerstanden und das wird auch wohl so bleiben. Die intensive Jugendarbeit hat beim TTC Altenstadt erst später eingesetzt, doch die Mannschaft ist ein enormes Stück besser, wenn zum Beispiel Alexander Kin spielt und Michael Biehler dadurch in die Mitte rücken konnte. So wurden einige enge Spiele gewonnen und man darf gespannt sein, ob sich die Altenstädter Talente bereits in der Rückrunde noch einmal steigern werden.

Am Tabellenende findet man - sicher etwas überraschend - den TTC Echzell II mit nur vier Punkten, die SG Bauernheim II mit zwei Punkten und den TV Gelnhaar II, zwar ohne jeden Punkt, aber der TV hat sieben seiner acht Spiele mit 5:9 oder enger verloren, dabei war es anfangs Dietmar Beetz, der in der Mitte mächtig auftrumpfte, am Ende Grzegorz Moskal. Sollten beide einmal in einem Spiel richtig drauf sein, dann sollten in der Rückrunde doch einige Punkte folgen, zumal durch den Neuzugang von Klaus von der Lippe vom TTC Nidda besonders das dritte Paarkreuz profitieren dürfte und aus einem 5:9 schnell ein 9:5 werden kann.

Thomas Klein führt Einzel-Rangliste an

In der Einzelwertung führt Thomas Klein vom TTV Selters II etwas überraschend die Rangliste an. In zwölf Spielen wurde er nur einmal geschlagen und kam so auf einen Bilanzwert von 9662. Dicht dahinter platzierte sich Marvin Müller vom TV Gedern III, der es auf zwölf Siege bei zwei Niederlagen (BW 9529) brachte. Alexander Schäfer (TTC Florstadt II) verpasste mit 10:2 (BW 9050) durch das Fehlen in den beiden letzten Spielen eventuell den Sprung auf Rang eins. Schon auf dem vierten Platz liegt Jonas Stoll (TTC Echzell II) aus der Tischtennisdynastie Scheuermann. In nur vier Spielen eingesetzt, gewann er sieben seiner acht Spiele (BW 8894). Sollte er in der Rückrunde öfter spielen, sollte er der Garant für den Klassenerhalt werden. Vitali Kromm (11:5; 8309) hat den größten Anteil, dass seine TSG Wölfersheim immer noch vorne mit guten Aussichten dabei ist. Auf exakt die gleichen Werte kommt der Altenstädter Dauerbrenner Thomas Altvater, das Aushängeschild des TTC Altenstadt seit Jahrzehnten. Auf Platz sieben folgt Volker Arnold (TTG Büdingen-Lorbach II; 10:6, 7806), gefolgt von Romina Winter Gedern III, die bei ihren nur vier Einsätzen fünf Spiele bei zwei Niederlagen gewinnen konnte und auf einen BW von 7671 kommt. Mit ihr ist der TV Gedern noch einmal wesentlich stärker. Die Top-Ten werden vervollständigt von Thomas Schmidt (TTC Echzell II, 8:5, 7477) und Bernd Janke (TSG Wölfersheim; 4:2, 7350).

Bester Spieler des mittleren Paarkreuzes ist paarkreuzübergreifend der Mitsechziger Wilhelm Wagner vom TTC Florstadt II, der 10 seiner 13 Spiele gewinnen konnte und damit auf einen Bilanzwert von 7063 kam. Ihm folgen Andre Kaltenschnee (TV Gedern III), der im letzten Spiel in Wölfersheim sehr vermisst wurde, mit neun Siegen und drei Niederlagen (Bilanzwert: 6600) und Kurt Beck (TTG Büdingen-Lorbach II) mit 9:6 und 6450. Stark präsentierten sich Michael Knobloch (TV Gedern III; 8:4, 6.250), Marc Schmidt (TSG Wölfersheim; 8:3, 5991) und Alexandra Bücking (TTG Büdingen-Lorbach II; 7:3, 5990).

TTC Altenstadt stellt Spitzendoppel

Im hinteren Paarkreuz schnitt der nur sporadisch eingesetzte Stefan Becker vom TTC Florstadt II mit vier Siegen bei fünf Spielen (Bilanzwert 5500) am besten ab. Ihm folgen SteffenSchmidt (TSG Wölfersheim; 10:2, 5200), Gerold Helfrich (TTC Florstadt II, 7:2, 5100), Martin Wolff (SG Bauernheim II; 5:1, 5100) und der zuverlässige Andreas Beck vom TV Gedern III (9:3; 4763).

Die Doppelrangliste wird von Altvater/Biehler (TTC Altenstadt) angeführt. Mit ihren 9:1-Siegen sicherten sie einige Punkte und die gute Mittelfeldposition ihrer Mannschaft. Ungeschlagen mit sechs Siegen blieben Schäfer/Böhm vom Herbstmeister TTC Florstadt II. Müller/Kaltenschnee vom TV Gedern folgen mit 6:2 auf Rang drei und auf Platz vier spielten sich Marc Schmidt/Jurkulat mit vier Siegen in vier Spielen von der TSG Wölfersheim. Es folgen Beck/Diehl (TV Gedern III) und Wagner/Helfrich (TTC Florstadt II) mit je 5:2 sowie Kromm/Dombrow (TSG Wölfersheim) mit 4:1. Achte der Rangliste sind Volker Arnold/Beck (TTG Büdingen-Lorbach II) mit 6:4, gefolgt von Moskal/Beetz (TV Gelnhaar II), die ihre fünf Siege bei drei Niederlagen meist gegen das Spitzendoppel der jeweiligen Gegner holten. Auf 3:1 schafften es Stoll/Schmidt vom TTC Echzell II, die es damit bei vier Einsätzen noch in die Top-Ten brachten und von denen in der Rückrunde noch viel abhängen wird.

Eine prima Vorrunde hat Volker Arnold als Siebter der Einzelwertung für seine TTG Büdingen-Lorbach II absolviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema