+
Mario Anthis, hier beim Pokalfinale mit den Sportfreunden Oberau, steht in der Rückrunde als Trainer der SG Usenborn/Bergheim an der Seitenlinie.

Transfercoup

Fußball-A-Ligist SG Usenborn/Bergheim holt Gruppenliga-erfahrenen Trainer

  • schließen

Der Büdinger Fußball-A-Ligist SG Usenborn/Bergheim hat einen neuen Trainer - und der ist im Fußballkreis alles andere als ein Unbekannter.

Usenborn/Wolf. Neuer Trainerjob für Mario Anthis: Der 54-Jährige übernimmt ab Januar das Kommando beim Büdinger Fußball-A-Ligisten SG Usenborn/Bergheim. Seine Aufgabe: Er soll das teilweise noch sehr junge Team weiterentwickeln und den Abstand auf die Abstiegsränge so schnell wie möglich vergrößern.

Anthis tritt die Nachfolge von Interimscoach Daniel Knebel an, der die Mannschaft nach der Trennung von Sascha Finkernagel mit einem Sieg, vier Unentschieden und einer Niederlage auf Tabellenplatz neun geführt hat. Da in dieser Saison bis zu fünf Klubs absteigen können, beträgt der Vorsprung auf die gefährdete Zone nur fünf Punkte.

»Noch einmal an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Daniel, der uns weiter als Spieler zur Verfügung stehen wird«, betont der SG-Spielausschussvorsitzende Nico Lämmchen.

Mario Anthis trainierte zuletzt Gruppenligist Sportfreunde Oberau

Ab Januar setzt die Spielgemeinschaft auf den vor allem im Fußballkreis Büdingen bekannten Mario Anthis. Der in Wolf lebende Trainer feierte unter anderem mit dem FSV Dauernheim, TV Kefenrod. KSC Volkartshain/Völzberg, der SG Steinberg/Glashütten und SG Aulendiebach/Wolf Aufstiege. Mit dem FC Germania Ortenberg erreichte er die Relegationsrunde zur Gruppenliga Frankfurt Ost.

Zuletzt trainierte Anthis den Gruppenligisten Sportfreunde Oberau. Dort feierte er noch Ende Juli den Kreispokalsieg, wurde dann aber im September entlassen. »Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe«, sagt der 54-Jährige, der in den vergangenen Wochen mit einigen Vereinen gesprochen habe. Usenborn/Bergheim erhielt schließlich am Montag den Zuschlag, »weil die SG ein Verein ist, der über die Euphorie kommt. Wenn ich früher mit meinen Teams in Usenborn spielte, war jedes Mal Dampf auf dem Kessel. Publikum und Spieler zogen immer voll mit.« Zudem stimme die Mischung. »In der Mannschaft spielen einige erfahrene und etliche junge Akteure. Das reizt mich.« Spieler wie Manuel Gummy, Jan Eric Scheffler oder Daniel Siemon kennt Anthis sogar von früheren Trainerstationen.

Zusage von Mario Anthis gilt zunächst bis Ende der Saison

Sein Ziel: »Im ersten Schritt wollen wir uns da unten rausarbeiten. In der Tabelle ist alles sehr eng beieinander. Dann sehen wir weiter.« Seine Zusage gilt erst einmal bis zum Ende der Saison. »Wenn alles funktioniert, spricht nichts gegen eine längerfristige Zusammenarbeit. Wer mich kennt, weiß, dass ich etwas aufbauen möchte und meistens drei Jahre bei einem Verein bleibe«, berichtet Anthis. Ende Januar soll es mit der Vorbereitung auf die Rückrunde losgehen. Das erste Punktspiel ist für den 6. März terminiert, auswärts beim SV Blau-Weiß Schotten II.

Das könnte Sie auch interessieren