1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Lorbach überrascht mit Nullnummer

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_2304_25489536_250_4c
Lindheims Lukas Homann (vorne) kommt vor dem Stockheimer Doppeltorschützen Pierre Nickel an den Ball. FOTO; SEZ © Achim Senzel

Kreis Büdingen (acd). In der Fußball-Kreisliga B Büdingen 1 hat sich die SG Ober-Lais/Lißsberg durch den 13:1-Kantersieg beim SC Teutonia Kohden bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter FC Lorbach herangeschossen. Dieser kam in Heimspiel gegen den VfB Rodheim/Horlof nicht über ein mageres 0:0 hinaus. Ansonsten blieben die Resultate im Rahmen der Erwartungen.

SSV Lindheim - TSV Stockheim 1:2 (1:1). »Der Schiri hatte nicht seinen besten Tag«, meinte SSV-Spielausschuss Bertwin Füssenisch. So gab der Unparteiische gleich zwei strittige Elfmeter, wovon die Gäste allerdings nur einen verwandeln konnten - und dies schließlich durch Pierre Nickel zum Siegtreffer (56.). Lindheims Keeper Marcel Franke hatte zuvor noch einen Foulelfmeter parieren können (26.).

Insgesamt war es ein schmeichelhafter Sieg des TSV, der zwar leichtes Übergewicht hatte, aber kaum nennenswerte Torchancen kreieren konnte. Schiedsrichter: Heinz May (Kleestadt). Tore: 1:0 D. Cvetkovic (14. FE), 1:1 Nickel (43.), 1:2 Nickel (56. FE). Zuschauer: 68.

FC Lorbach - VfB Rodheim/Horloff 0:0. »Wir haben heute überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Der VfB hat uns das Leben schwer gemacht, ist in jeden Zweikampf gleich mit zwei Mann rein und hat sich den Punkt am Schluss durchaus auch verdient«, meinte ein enttäuschter Berthold Brill. Der Lorbacher Pressewar vermisste bei seiner Mannschaft die letzte Konsequenz. Besonders die Sturmreihe hätte einen rabenschwarzen Tag erwischt, kam zu kaum erwähnenswerten Szenen. Schiedsrichter: Werner Bittner (Bruchköbel). Reserven: 3:0-Wertung. Zuschauer: 70.

FSV Heegheim/ Rodenbach - TSV Vonhausen 3:0 (0:0). Es war von Beginn an eine klare Angelegenheit. »Schon zur Pause hätten wir 3:0 oder höher führen können, vielleicht sogar müssen«, meinte FSV-Vorsitzender Karl Biermann. Mit den drei Gegentoren seien die Gäste nach einem eher durchschnittlichen Spiel noch recht glimpflich davongekommen. Schiedsrichter: Jannik Langen (k. A.) - Tore: 1:0 Klisch (75.), 2:0 Gabor (80.), 3:0 Lehr ((90. FE) - Zuschauer: 30. Reserven: 1:3.

BV Rinderbügen - Spvgg. Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards 2:3 (2:2). BVR-Sprecher Manfred Schmidt meinte: »Die Leistung von Rinderbügen gab den aktuellen Trainingszustand deutlich wieder. Nur weil man es technisch einigermaßen drauf hat, fehlt dann am Ende doch noch einiges«, so der Vereinssprecher. Mit einem Freistoß waren die Gastgeber in Front gezogen, doch praktisch im Gegenzug schepperte es schon im BVR-Kasten. Danach war wieder Rinderbügen dran, doch auch hier hatte die Spvgg. eine direkte Antwort parat. Mit einer als Flanke gedachten Hereingabe, die sich über alle hinweg ins Tor senkte, entschied Manuel Strauch die insgesamt recht ausgeglichenen Partie. Schiedsrichter: Markus Breidenbach (Altenhaßlau). Tore: 1:0 Stratulat (17.), 1:1 Strauch (19.), 2:1 Glanz (23.), 2:2 Kehm (45.), 2:3 Strauch (70.). Zuschauer: 50. Reserven: 3:0-Wertung.

SC Teutonia Kohden - SG Ober-Lais/Lißberg 1:13 (0:8). Die Gastgeber wehrten sich nicht wirklich, anders ist diese herbe Klatsche nicht zu erklären. Die auf Platz zwei liegenden SG konnte sich von Beginn an nach Lust und Laune austoben und hätte bei mehr Konzentration und Zielwasser noch einige Treffer mehr erzielen können. Andreas-Claudiu Mihu sorgte per Strafstoß für die Ehrenrettung der Teutonia.

Bester Gästetorschütze: Simon Milanovic mit drei Treffern. Schiedsrichter: Dirk Vereeken (Hammersbach). Tore: 0:1 Göttlich (4.), 0:2 Höhl (14.), 0:3 Göttlich (21.), 0:4 Höhl (26.), 0:5 Schmittberger (33.), 0:6 Bach (35.), 0:7 Milanovic (37.), 0:8 Milanovic (38.), 0:9 Schmittberger (58.), 0:10 Farenga (61.), 0:11 Farenga (65.), 0:12 Mogk (73.), 0:13 Milanovic (79.), 1:13 Mihou (82 FE). Zuschauer: 30. Reserven: 0:3-Wertung.

kaspor_2304_25489541_250_4c
Lindheims Leon Lederer (am Ball) setzt sich gegen Stockheims Christian Weber durch. © Achim Senzel

Auch interessant