1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Favoriten ohne Fehl und Tadel

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_0603_FussballKOLO_4c_1
Seementals Tobias Silberling (li.) und Ober-Schmitten/Eichelsdorfs Ferdijan Idic schenken sich im Zweikampf nichts. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen gaben sich die Spitzenteams beim Auftakt in die Restsaison 2021/2022 keine Blöße. Tabellenführer KSV Eschenrod wurde seiner Favoritenrolle gerecht und landete gegen den KSV Aulendiebach einen klaren 4:0-Heimsieg. Nichts anbrennen ließ auch Verfolger der SV Ranstadt, der bei der SG Nieder-Mockstadt(Stammheim als 3:

0-Derbysieger den Platz verließ. In der Fremde erfolgreich war auch der Tabellendritte VfB Höchst, der bei der SG Hettersroth/Burgbracht einen 5:1-Auswärtssieg einfuhr. Tuchfühlung zum Führungstrio haltend er SV Blau-Weiß Schotten (2:1 gegen den VfR Wenings) und die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf, nach einem 2:1-Heimsieg gegen den SV Seemental (siehe Spiel des Tages). Im Tabellenkeller hat die SG Wolferborn/MIchelau/Bindsachsen nach einem 1:0-Heimsieg gegen den FC Germania Ortenberg die rote Laterne« an die unterlegene Böning-Elf abgegeben.

SG Hettersroth/Burbracht - VfB Höchst 1:5 (0:3). Die Heimelf war von Beginn an dominant, doch der Gast aus Höchst in der ersten Halbzeit ungemein effektiv. Nach einem schnellen Angriff ging der Gast in Führung. Moritz Loh setzte sich auf der linken Seite durch und Alexander Brenkmann lenkte den Ball unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor ab (7.). In der 18. Minute wurde Kevin Fitterer freigespielt und stand frei vor VfB-Keeper Kuehle, der in diesem Duell Sieger blieb. Die Spielanteile waren verteilt, doch der Gast spielte sehr clever und war mit dem schnellen Loh immer brandgefährlich. In der 26. Minute ein Freistoß von Thomas Wilke, der am gut reagierenden VfB-Keeper Kuehle scheiterte. Erfolgreicher war der Gast aus Höchst, der im direkten Gegenangriff durch Dennis Chon zum 0:2 traf (27.). In der 35. Minute setzte sich Moritz Loh an der Mittellinie durch und nach einer Hereingabe war es Benedict Wenzel, der zum 0:3-Halbzeitstand traf. Nach der Pause verhinderte SG-Keeper Jonas Sauer einen höheren Rückstand der Heimelf (49.). Die SG fand in der Folge wieder besser ins Spiel. In der 56. Minute kam die Belohnung, als Raimond Wismer den 1:3-Anschlusstreffer erzielte. Nach einem langen Ball war es Yohan Valencia-Ocampo, der die Höchster Führung auf 4:1 ausbaute (74.). Und nach dem gleichen Strickmuster in der 80. Minute zum 1:5-Endstand traf. In der 86. Minute Strafstoß für die SG, doch Paul Wismer scheiterte an VfB-Keeper Kuehle. Tore: 0:1 (7./ET) A. Brenkmann, 0:2 (2.) Chon, 0:3 (35.) Wenzel, 1:3 (56.) R. Wismer, 1:4 (74.) Valencia-Ocampo, 1:5 (80.) Valencia-Ocampo. Besonderes Vorkommnis: VfB-Keeper Kuehle wehrten einen Strafstoß von P. Wismer ab (86.). Schiedsrichter: Wess (Flieden). Z: 100.

SV Blau-Weiß Schotten - VfR Wenings 2:1 (0:0). Im ersten Heimspiel im neuen Jahr erwies sich der VfR als »harte Nuss« für die Blau-Weißen. In der ersten Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen. Nach 20 Minuten ein leichtes Übergewicht der Gäste, die heraus kein Kapital schlagen konnten. In der zweiten Halbzeit hatte der Gast zunächst wieder mehr Spielanteile. Maximilian Heckert (60./61.) hatte zwei Riesenchancen den VfR in Führung zu bringen. Doch beide Male war Blau-Weiß-Keeper Carsten Hensel zur Stelle. In der Folge mehr Freiräume für die Platzherren. Sebastian Schwab und Max Weirich verpassten eine Hereingabe nur knapp (65.). Nach einem abgewehrten Eckball traf Max Weirich mit 16-Meter-Schuss zum viel umjubelnden 1:0 für die Blau-Weißen. In der 78. Minute folgte eine Riesenchance für Schwab die Führung auszubauen. Der VfR war in der Folge um den Ausgleich bemüht. Mit einem Volleyschuss aus elf Metern sorgte Max Weirich für das 2:0 der Barschtipan-Elf (84.). Zwei Minuten vor Spielende gab es Strafstoß für die Gäste, den Constantin Toba zum 2:1 verwandelte (88.). Nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit und der effektiveren Spielweise ein am Ende nicht unverdienter Sieg für die Blau-Weißen. Tore: 1:0 (74.) Weirich, 2:0 (84.) Weirich, 2:1 (88./FE) Toba. Schiedsrichter: Muthig (Jossgrund). Zuschauer: 120.

TV 08 Kefenrod - FSG Altenstadt 0:0. Nach der langen Winterpause präsentierten sich beide Mannschaften zunächst sehr verhalten. Der TV 08 kam nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und hatte in der 17. Minute die erste Torchance, als Felix Grob eine scharfe Hereingabe von Marcel Willems knapp verpasste. In der 29. Minute die bis dato beste Möglichkeit, als Florian Reyer nach schöner Kombination frei vor dem FSG-Tor auftauchte, aber am gut reagierenden Gästekeeper Oliver Schön scheiterte. Der Torsteher der Gäste war auch in der 44. Minute zur Stelle, als er im letzten Moment vor dem einschussbereiten Jan Freymann den Ball zur Ecke klärte. Die TV-Abwehr stand sehr sicher. Nach dem Seitenwechsel verhinderte FSG-Keeper Schön mit einer sensationellen Parade die Kefenröder Führung, als er nach einem 20-Meter-Freistoß von Florian Reyer den Ball aus dem Torwinkel fischte (53.). In der 61. Minute die erste Torannäherung der Gäste, als der eingewechselte Waldemar Kaufmann freistehend über das Tor schoss. In der 72. Minute gab es einen Handelfmeter für den Gastgeber. Der scharf geschossene Ball von Florian Reyer wurde auch hier von Gästekeeper Schön pariert. In der 75. Minute war Schön bereits geschlagen, doch der Naschschuss von Jan Freymann wurde von einem FSG-Spieler auf der Torlinie geklärt. In der 83. Minute hatte die FSG die einzig nennenswerte Torchance, als ein 18-Meter-Schuss von Mario Riedel knapp das TV-Gehäuse verfehlte. Aufgrund des klaren Chancenplus zwei verlorene Punkte für den TV Kefenrod. Besonderes Vorkommnis: FSG-Keeper Schön wehrt einen Strafstoß von Reyer ab (72.). Schiedsrichter: Busch (Wolfgang). Zuschauer: 110.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - SV Ranstadt 0:3 (0:2). Schon in der 4. Minute gab es Foulelfmeter für die Gäste, doch Özgür Gezici scheiterte an SG-Keeper Nico Hofmann. Sieben Minuten später war es Daniel Rene Zepter, der die Gäste dann aber mit 1:0 in Führung brachte. In der Folge sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel. Nach knapp einer halben Stunde war es Özgür Gezici, der mit einem Distanzschuss die Führung der Gäste auf 2:0 ausbaute (28.). In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Kampfspiel, mit vielen Nickligkeiten und gelben Karten. SVR-Spielertrainer Maciej Wolodczenko verzog bei einem Freistoß nur knapp (80.). Kurz vor dem Schlusspfiff war es Nico Weber, der aus allerdings stark abseitsverdächtigter Position den 0:3-Endstand herstellte (89.). Tore: 0:1 (11.) Zepter, 0:2 (28.) Gezici, 0:3 (89.) N. Weber. Besonderes Vorkommnis: SG-Keeper Hofmann wehrt einen Foulelfmeter von Gezici ab (4.). Schiedsrichter: Grünberg (Offenbach). Zuschauer: 80.

KSV Eschenrod - KSV Aulendiebach 4:0 (2:0). In der Anfangsphase zeigte sich die Ußner-Elf spielbestimmend, sodass die Gäste aus Aulendiebach kaum in die gegnerische Hälfte kamen. Die erste nennenswerte Chance hatte Weber, der nach schönem Zuspiel freistehend am gut reagierenden Gästekeeper Fillsack scheiterte (11.). In der 17. Spielminute erneut Weber mit der dicken Chance nach einer Ecke, wobei er am Lattenkreuz scheiterte. Drei Minuten später war es Schmidt, der die Führung für Eschenrod nach guter Vorarbeit von Kayatuz erzielte. Kurz darauf war es erneut Weber, der an Fillsack scheiterte. Bis zur Pause war Eschenrod weiterhin überlegen. Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild: Zunächst war es Gästekeeper Fillsack, der in der 52. Minute einen Fernschuss zur Ecke entschärfte. Bei der anschließenden Ecke war es wieder Schmidt, der die den Ball nur noch zum 2:0 über die Linie drücken musste. Kurz darauf erhöhte Kayatuz auf 3:0 für die Ußner-Elf (57.). In der 62. Minute hatten die Gäste aus Aulendiebach ihre erste Chance, bei der Konrad nach einem Freistoß aus kurzer an KSV-Keeper Herold scheiterte. Schröder, der nach einem missglückten Schuss von Weber frei vor Fillsack auftauchte erhöhte auf 4:0. Tore: 1:0 Dominik Schmidt (20.), 2:0 Dominik Schmidt (53.), 3:0 Kerem Kayatuz (57.), 4:0 Luca Schröder (67.). Schiedsrichter: Mirko Franz (Gießen). Zuschauer: 80.

Auch interessant