1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Favoriten ein Schnippchen geschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Altenstadt (red). Nach Rückkehr von zuletzt vier abwesenden Stammspielern ins Team, konnte der VfL Gators Altenstadt einen fulminanten 84:51-Sieg in der Basketball-Kreisliga A Ost der Männer gegen die stärker eingeschätzte Mannschaft des PSV Frankfurt einfahren.

Kreisliga A Ost Männer: VfL Altenstadt - PSV GW Frankfurt 84:51 (47:29). Der Erfolg war von Beginn an abzusehen, denn die Gators starteten mit sehr effektiver Zonendeckung und ließen ihren Gegenspielern kaum Freiräume erfolgreich zum Korb zu ziehen.

Dazu trugen auch die beiden ins Team zurückgekehrten erfahrenen Benny Beck und Niko Eiselt lautstark zur geschickten Formierung der Abwehr und sehenswerten Assists im Angriff bei.

Topspieler Jakob Schriever setzte den Schlusspunkt am Ende des 1. Viertels, als er zur Freude der wenigen Fans in der letzten Minute drei Dreier in Folge zur 27:11-Führung versenkte. Im weiteren Verlauf bewiesen auch die anderen guten Altenstädter Distanzschützen Marc Christiansen (vier Dreier), Tim Bechtold (4) und Fabio Battaglia (2) ihre Treffsicherheit mit insgesamt 13 Dreiern über den Rest der Partie verteilt.

Nach 47:29 zur Pause ließen die Gators auch im zweiten Durchgang nicht nach und dehnten den Vorsprung weiter aus, was Trainer Faust Möglichkeiten zum entspannten Einsatz der zwei Jugendspieler Tim Draisbach und Phil Emrich gab, um Erfahrung zu sammeln. Auch die beiden kantigen Leistungsträger Ika Dudic (14 Punkte) und Lars Lindenstruth (7) trugen unter den Körben mit wichtigen Rebounds und Treffern aus der Halbdistanz maßgeblich zum eindrucksvollen Erfolg der Altenstädter bei.

Dieser klare Sieg sollte das zuletzt angeschlagene Selbstbewusstsein der Gators stärken, in der Hoffnung auf einen weiteren Erfolg beim Tabellenletzten in Hanau am kommenden Samstag.

VfL Gators Altenstadt: Jakob Schriever (21/3 Dreier), Tim Bechtold (16/4), Ika Dudic (14), Marc Christiansen (12/4), Lars Lindenstruth (7), Niko Eiselt (6), Fabio Battaglia (6/2), Benny Beck (2), Tim Draisbach und Phil Emrich.

Auch interessant