1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ex-Seementaler Schmidt der Mann des Tages

Erstellt:

Region (fsr). Die SG Marköbel ist in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost auf dem Weg zu altbekannten Stärken. Die Mannschaft von Trainer Marc Außenhof gewann das wichtige Match gegen den Vorletzten Bayern Alzenau II mit 2:0 und freute sich über die ersten Heimpunkte der Saison. Insgesamt zwölf Zähler hat die SGM nun auf dem Konto. Mann des Tages mit zwei Treffern war der ehemalige Seementaler Lucas Schmidt.

»Wir waren von der Taktik und der Disziplin das bessere Team und haben verdient gewonnen«, sprach Marköbels Pressewart Leon Völke von drei verdienten Punkten. Germania Großkrotzenburg sah gegen den FC Gelnhausen lange Zeit wie der sichere Sieger aus, musste sich am Ende aber mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Der FC Gelnhausen bleibt dank eines furiosen Schlussspurts auswärts ungeschlagen, die Germania trauerte wegen der späten Gegentreffer zwei verlorenen Punkten hinterher. Der GFC warf in der Schlussphase alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit noch mit dem Ausgleich belohnt. Nach weitem Freistoß von Damar wurde der Kopfball von Patrick Kalis zu kurz abgewehrt und Benedikt Kreß, der kurz zuvor bereits das 1:2 erzielt hatte, war mit dem 2:2 zur Stelle. »Wir haben es in der zweiten Halbzeit versäumt, bei Kontergelegenheiten den Deckel drauf zu machen«, so Großkrotzenburgs Sprecher Gerald Trageser.

Auch der SV Ranstadt brachte im Heimspiel gegen den SV Ranstadt eine Führung nicht über die Zeit. 2:3 hieß es am Ende nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Schon jetzt zeichnet sich ab: Für den SVR wird der Aufenthalt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost vermutlich nur ein kurzes Gastspiel bleiben. Die Mannschaft von Spielertrainer Maciej Wolodczenko bleibt sieglos Tabellenletzter. Angesichts von sechs direkten Absteigern wird die Rettung für den krassen Außenseiter wohl ein aussichtsloses Unterfangen werden. Der SV Bernbach nahm die Punkte nach der unter der Woche bitter kassierten 1:2-Niederlage gegen Bruchköbel dankbar mit nach Freigericht.

Aufsteiger 1. FC Erlensee II musste erneut eine Niederlage einstecken. Beim starken Neuling DJK Sparta Bürgel setzte es eine 2:6-Niederlage. Wir haben in der zweiten Halbzeit die Führung gut heruntergespielt«, meinte Bürgels Sportchef Olaf Happel. Die Gäste aus Erlensee waren in der zweiten Hälfte zu harmlos und konnten auf tiefem Boden das Blatt nicht mehr wenden.

Der 1. FC Langen kam gegen den VfB Oberndorf zu einem verdienten 4:1-Heimsieg. Die Gäste gerieten nach dem 1:2-Pausenrückstand in Hälfte zwei durch ein Eigentor weiter ins Hintertreffen, ehe Luca Lippert mit dem schönsten Tor des Tages den Deckel endgültig draufmachte. Nach starker Flanke von Mike Werner köpfte Lippert aus 16 Metern wuchtig ein. »Die komplette Trainingswoche vor dem Spiel tat uns ganz gut«, meinte ein zufriedener FCL-Coach Marco Betz. Seine Mannschaft wirkte etwas frischer als der Gegner aus dem Spessart, der im Waldstadion sein viertes Spiel innerhalb von elf Tagen bestreiten musste.

Das Tor von Jannis Beck entschied ein umkämpftes Offenbacher Kreisduell zwischen Germania Klein-Krotzenburg und der SG Nieder-Roden. Nach der Pause erhöhte die SG Nieder-Roden die Schlagzahl und die Germania sah sich in die Defensive gedrängt. Die Rodgauer kamen zu einigen Abschlüssen, doch Germania-Keeper Max Zelder hatte einen guten Tag erwischt und hielt seinen Kasten sauber. »Wir waren das glücklichere Team, doch der Sieg war auch nicht unverdient«, resümierte Germania-Sprecher Ralf Walter.

Auch interessant