1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eschenrod hohe Hürde für Seemental

Erstellt: Aktualisiert:

Ober-Seemen (fsr). Der SV Seemental befindet sich in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen derzeit in einem kleinen Formtief. Nach frustrierenden Derbyerlebnissen gegen die SG Hettersroth/Burgbracht (0:6) und beim VfR Wenings (2:5) will die Mannschaft von Spielertrainer Dominic Höhl unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren.

SV Seemental - KSV Eschenrod (Samstag, 18 Uhr). Vor dem Tanz in Mai reist heute Abend mit dem Tabellenzweiten KSV Eschenrod ein starker Gegner an, der allerdings zuletzt auch etwas schwächelnde und im Meisterrennen gegenüber Emporkömmling SV Ranstadt in den vergangenen Wochen entscheidend an Boden verloren hat. »Für uns wäre ein Punktgewinn schon ein richtig gutes Ergebnis. Uns ist nämlich bewusst, dass mit dem Tabellen-Zweiten wieder ein richtig guter Gegner auf uns wartet«, erklärt Dominic Höhl. Die Personallage beim SVS wird keine großen personellen Veränderungen zulassen. »Hoffnung macht mir persönlich die Reaktion nach dem letzten Spiel in Wenings und eine richtig gute Trainingswoche meiner Mannschaft«, ergänzt der Spielertrainer. Personell gebeutelt war zuletzt der KSV Eschenrod. Die Lage entspannt sich etwas, da mit Dominik Schmidt, Vincent Tessin und Alexander Möller drei Leistungsträger wieder zur Verfügung stehen. Dafür fehlt am Samstag der privat verhinderte Igor Divkovic. Nach vier Spielen ohne Sieg wollen die Vogelsberger wieder einmal dreifach punkten. »Wir sind als Mannschaft noch enger zusammengerückt und wollen in den verbleibenden Spielen alles geben und uns nicht geschlagen geben. Wir wollen an Ranstadt dranbleiben«, sagt Eschenrods Trainer Frederick Ußner, wohl wissend, dass im Mai noch ein direktes Duell mit dem Spitzenreiter ansteht und auch der SVR noch schwere Aufgaben zu bewältigen hat.

Auch interessant