1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Es lässt sich keiner hängen«

Erstellt: Aktualisiert:

Oberau (jore). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost steht an diesem Wochenende der 31. Spieltag auf dem Terminkalender. Eingeläutet wird der Spieltag bereits am heutigen Freitagabend, wo unter anderem die Sportfreunde Oberau beim Tabellenneunten SG Bruchköbel zu Gast sind.

SG Bruchköbel - Sportfreunde Oberau (heute, 19.30 Uhr). Nach der bitteren Derbyniederlage gegen Nidda und dem verlorenen Auswärtsspiel am letzten Sonntag in Alzenau sind die Chancen auf den Klassenerhalt für die Sportfreunde jetzt nur noch von theoretischer Natur. Die nahezu aussichtslose Lage im Kampf um den Ligaverbleib hat man im Lager der Grün-Weißen mittlerweile angenommen. Interimscoach Kevin Kuhl, der nach dem Rücktritt von Coach Christoph Werner (wie berichtet) zusammen mit Maximilian Fischer die Mannschaft in den verbleibenden Spielen der Restsaison betreuen wird, berichtete von einer guten Trainingsbeteiligung in der Woche und ist guter Dinge, dass sich das ein oder andere Erfolgserlebnis bis zum Rundenende noch einstellen wird.

Im Kreispokal sind die Oberauer noch mit dabei, treffen in der kommenden Woche hier im Halbfinale auf den Kreisoberligisten SV Phönix Düdelsheim und können den im letzten Jahr geholten Kreispokal noch erfolgreich verteidigen.

»Ich habe nicht den Eindruck, dass die Mannschaft keinen Bock mehr hat. Die Stimmung innerhalb des Teams ist gut und es lässt sich keiner hängen«, blickt Kuhl optimistisch in die nahe Zukunft und hofft schon heute Abend zumindest auf einen Punktgewinn. Der Gegner weckt im Lager der Sportfreunde dann ja auch gute Erinnerungen, landete man gegen die Schäfer-Elf zu Hause doch einen 5:2-Erfolg. Es war eines der besten Oberauer Saisonspiele, in dem man nach einem 0:2-Rückstand noch die Wende schaffte.

Was den Gegner betrifft, so attestiert Kuhl diesem ein »gut strukturiertes Spiel« und verweist auch auf die Stärken im Offensivbereich, »wo es vor allem darauf ankommen wird den gefährlichen Rodney Kurz zu neutralisieren«. Routinier Jonas Jacobi wird nach Verletzungspause wieder in den Kader zurückkehren, ist für die Startelf aber noch keine Option. Zwischen den Pfosten wird weiterhin Youngster Malte Thiele stehen, da Stammkeeper Gian-Luca Klahr frühestens nächste Woche zum Pokalspiel zurückerwartet wird. Kuhl hofft darauf, dass der zuletzt erkrankte Tobias Kling zumindest als Ersatzkeeper zur Verfügung stehen wird. Ein kleines Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Mittelfeldakteur Helge Wagner (muskuläre Probleme).

»Es wird der ein oder andere Spieler eine Chance erhalten, der zuletzt nicht so oft berücksichtigt wurde«; kündigte Kuhl abschließend personelle Veränderungen in der Anfangsformation an.

Auch interessant