Erster Dreier für die SG Büdingen

  • schließen

KREIS BÜDINGEN - (tf). Großer Jubel bei der SG Büdingen, die im zehnten Versuch ihren ersten Saisonsieg in der Fußball-Kreisliga A Büdingen einfuhr (3:0 gegen den VfR Hainchen). Spitzenreiter SV Rainrod bezwang Verfolger SG Rohrbach/Büches in einer sehr guten Partie mit 4:2, während der neue Tabellenzweite SG Wallernhausen/Fauerbach das Derby bei der SG Ulfa/Langd mit 8:

1 gewann. Die SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten jubelte dank eines späten Treffers (3:2 bei der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II).

SG Ulfa/Langd - SG Wallernhausen/Fauerbach 1:8 (0:7). Die SG Wallernhausen/Fauerbach agierte im Derby von der ersten bis zur letzten Spielminute überlegen und stellte die Weichen früh auf Sieg. Robin Lang brachte die Gäste mit einem Doppelpack in der 7. und 15. Minute in Führung. Tim Müller legte in der 18. Minute das 0:3 nach. Wiederum Lang, der das Leder zum 0:4 sehenswert aus 25 Metern neben den Pfosten setzte, zweimal Aboubaker Benchaib und Fabian Steunernagel stellten bis zur Pause auf 0:7. "Wir liefen eigentlich nur hinterher. Vielleicht hat das auch etwas mit der schlechten Trainingsbeteiligung zu tun", vermutet Wolfgang Becker, Pressewart der SG Ulfa/Langd. Nach dem Seitenwechsel wurde es aus Sicht der Hausherren etwas besser. "Zur Halbzeit hatte ich schon ein zweistelliges Ergebnis befürchtet. Zum Glück standen wir nach dem Wechsel stabiler in der Defensive, zudem schaltete Wallernhausen/Fauerbach einen Gang zurück", so Becker, der sich immerhin über 120 Zuschauer freuen durfte. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Alexander Schuchart traf per Kopfball zum 0:8. Und Michael Crispens gelang per Flachschuss ins lange Eck der Ehrentreffer. Tore: 0:1 und 0:2 Lang (7./15.), 0:3 Müller (18.), 0:4 Lang (24.), 0:5 Benchaib (30.), 0:6 Steuernagel (34.), 0:7 Benchaib (45.), 0:8 Schuchart 50.), 1:8 Crispens (72.). SR: Gerhard Kolb. Zuschauer: 120. Reserven: 1:6.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II - SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten 2:3 (0:1). Bittere Heimniederlage für die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II, während die SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten einen ganz späten Treffer bejubeln durfte. Robert Behrendt köpfte in der dritten Minute der Nachspielzeit das 3:2-Siegtor für die Gäste. Die erste Chance der Partie gehörte den Gastgebern, als Robin Stoppel den Ball aus kurzer Distanz übers Tor beförderte (5.). Zwei Minuten später traf Geiß-Niddas Bayram Türk zum 0:1. Kurios der Ausgleich in der 60. Minute, als Daniel Below einen Eckball direkt verwandelte. In der Folgezeit brachte Deniz Türk die Gäste erneut in Führung, Sebastian Heinig glich zum 2:2 aus. Unter dem Strich wäre aus Sicht der Gastgeber ein Remis gerecht gewesen, weil Nieder-Mockstadt/Stammheim gut mitspiele und teilweise sogar mehr Ballbesitz hatte. Am Ende setzten sich aber die effektiveren Gäste dank Robert Behrendt durch. Tore: 0:1 Bayram Türk (8.), 1:1 Below (60.), 1:2 Deniz Türk (65.), 2:2 Heinig (75.), 2:3 Behrendt (90.+3). Schiedsrichter: Jannus Jahnel. Zuschauer: 30.

SG Büdingen - VfR Hainchen 3:0 (1:0). Im zehnten Versuch gelang der SG Büdingen der erste Saisonsieg. Volkan Bina brachte die Hausherren schon früh mit einem Schuss aus 15 Metern in Führung (8.). Büdingen kombinierte in der Folge gefällig auf dem eigenen Hartplatz, während die Gäste große Probleme mit dem Geläuf hatten. Ein weiterer Knackpunkt: Hainchens Torsteher Jonas Roß sah in der 31. Minuten nach einem Foulspiel außerhalb seines Strafraums die rote Karte. Büdingen behielt in Überzahl die Spielkontrolle und legte nach dem Seitenwechsel noch zwei Tore nach. In der 60. Minute tanzte Philipp Wegner die Gästeabwehr aus. Und fünf Minuten später erzielte Bina mit einem Schuss aus 16 Metern seinen zweiten Treffer. Tore: 1:0 Bina (8.), 2:0 Wegner (60.), 3:0 Bina (65.). Schiedsrichter: Tim Wess. Zuschauer: 50. Rot: Roß (31./Hainchen).

SV Rainrod - SG Rohrbach/Büches 4:2 (3:2). Die zahlreichen Zuschauer sahen ein sehr gutes A-Liga-Spiel mit vielen Torraumszenen und packenden Zweikämpfen. Der SV Rainrod startete furios und ging nach 30 Sekunden durch einen gefühlvollen Heber von Kevin Kunz in Führung. In der fünften Minute erhöhte Raphael Reiß mit einem 30-Meter-Schuss unter die Latte auf 2:0. Die ersatzgeschwächten Gäste zeigten sich nicht geschockt, kombinierten gefällig und kamen durch einen Kopfball von Ali Haiahem zur ersten Chance (7.). Im Gegenzug senkte sich ein Schuss von Sven Diedrich auf die Torlatte. Das 3:0 fiel in der 25. Minute nach guter Vorarbeit von David Schneider, Kevin Kunz war zur Stelle. Rohrbach/Büches steckte auch diesen Tiefschlag weg und verkürzte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:3. In einer Drangphase der Gäste war der agile Louis Göckel zweimal zur Stelle. Nach dem Seitenwechsel hatte Rainrods Kunz die erste Chance. Der Knackpunkt der Partie folgte etwas später. In der 66. Minute brachte SG-Keeper Velescu den Rainröder Diedrich zu Fall. Reiß verwandelte den fälligen Strafstoß zum 4:2. Im Gegenzug dann Elfmeter für die Gäste: Doch Ali Haiahem scheiterte an Schlussmann Patrick Kempel. Die in der Schlussphase in Unterzahl spielende SG Rohrbach/Büches (zehn Minuten für Patrick Haiahem) versuchte zwar alles, erspielte sich aber keine zwingende Torchancen. So blieb es beim SVR-Sieg gegen starke Gäste. Tore: 1:0 Kunz (1.), 2:0 Reiß (5.), 3:0 Kunz (25.), 3:1 Göckel (27.), 3:2 Göckel (39.), 4:2 Reiß (66./FE). Schiedsrichter: Juro Maric (Nidderau) mit einer starken Leistung. Zuschauer: 140. Reserven: 1:1. Besondere Vorkommnisse: A. Haiahem verschießt Elfmeter (SG/67.)

SG Usenborn/Bergheim - VfR Rudingshain 0:0. In einem an Torchancen armen Spiel hatte Usenborn/Bergheim in der 33. Minute die erste Möglichkeit durch Daniel Langlitz. Sein Schuss aus 20 Metern strich am langen Eck vorbei. In der 43. Minute trat Rudingshain erstmals gefährlich in Erscheinung: Andre Sittner hob das Leder aus 20 Metern übers Tor. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen, Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. So endete ein kampfbetontes und auf schwachem Niveau stattfindendes Match leistungsgerecht 0:0. Immerhin aus Sicht der SG: Neu-Trainer Daniel Knebel bleibt ungeschlagen (siehe Extra-Bericht auf dieser Seite). SR: Paul Goy-Berndt (Heldenbergen). Z: 55. Reserven: 6:2.

SGE Ober-Mockstadt - Sportfreunde Oberau II 4:2 (2:0). Der Start der Gäste war fulminant. Nach wenigen Sekunden traf Enis Gjoshi den Pfosten. Danach hatte Oberau optische Vorteile, die SGE arbeitete aber diszipliniert gegen den Ball und ließ kaum etwas zu. Und dann schlugen die Hausherren kaltschnäuzig zu: Tom Lucas Koch spitzelte das Leder erst an Oberaus Keeper Malte Thiele vorbei und dann aus eigentlich ungünstigem Winkel zum 1:0 (15.) ins Netz. Kurz darauf legten die bis zum Pausenpfiff stärkeren Ober-Mockstädter nach: Ein Solo von Koch vollendete der in Szene gesetzte Sebastian Hess (19.). Nach Wiederbeginn kam Oberau sehr druckvoll daher. Der Lohn war der Anschluss durch Endrit Gjoshi (53.). In der Folge entwickelte sich ein ebenso packendes wie ausgewogenes Duell mit gefährlichen Szenen auf beiden Seiten. Per Konter stellte Ober-Mockstadt dann nach 66 Minuten auf 3:1: Einen Querpass von Luca Foltes vollstreckte Koch. Erneut drückten die Sportfreunde auf den Anschluss, der dann per Eigentor gelang. In Überzahl verteidigten die Hausherren ihre knappe Führung. Ehe in der Nachspielzeit der bärenstarke und an allen Toren beteiligte Koch den 4:2-Torschützen Foltes bediente. Letztlich war der zweite Saisonsieg der SGE der verdiente Lohn für einen sehr engagierten Auftritt. Tore: 1:0 Koch (15.), 2:0 Hess (19.), 2:1 Endrit Gjoshi (53.), 3:1 Koch (66.), 3:2 Eigentor (83.), 4:2 Foltes (90.+2). Schiedsrichter: Maximilian Hess (Offenbach). Zuschauer: 55. Rot: Berkant Varol (90.+3/Oberau).

Das könnte Sie auch interessieren