+
Kapitän Mario Repp führt mit dem EC Wallernhausen die Landesliga-Tabelle an.

Achter Sieg im achten Spiel

EC Wallernhausen baut seine starke Serie aus

  • schließen

Eishockey-Landesligist gewinnt spektakuläres Duell in Frankfurt mit 8:7.

Wallernhausen (red). Achter Sieg im achten Spiel für den EC Wallernhausen in der Eishockey-Landesliga. Im letzten Match des Jahres lieferten sich Pirates ein spektakuläres Duell mit der Frankfurter Eintracht 1b und siegten 8:7.

Eintracht Frankfurt 1b - EC Wallernhausen 7:8 (3:3, 4:3, 0:2), Der ECW trat nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich Martin Hommel hatte sich abgemeldet. Im Tor begann Tom Diegel für den verhinderten Marcel Kempf. Beide Teams starteten sehr offensiv, taktische Grundausrichtungen wurden schnell über den Haufen geworfen. Der ECW schien überrascht und bisweilen etwas überfordert mit der offensiven Ausrichtung der Gastgeber. So kam es, wie es kommen musste: Die Eintracht ging durch einen Doppelschlag in Minute fünf binnen 14 Sekunden mit 2:0 in Führung. Benjamin Stehl legte kurze Zeit später sogar das 3:0 nach.

Führung wechselt ständig hin und her

Zu diesem frühen Zeitpunkt nahm ECW-Spielertrainer Volker Harmert eine Auszeit und stellte auf zwei Reihen um. Fortan agierte Wallernhausen deutlich disziplinierter. In der ersten Überzahlsituation dann der Anschlusstreffer: Eine schöne Kombination von Harmert und Mario Repp vollendete Simon Platzer in der 15. Spielminute zum 3:1.

Das war so was wie die Initialzündung. Folgerichtig war es Kapitän Mario Repp, der Verantwortung übernahm und mit zwei weiteren Treffern noch vor der Drittelpause für den umjubelten Ausgleich sorgte.

Im zweiten Drittel dann ein Start nach Maß. In Überzahl erzielte Frank Guldner nach schöner Vorarbeit von Mario Willkom die erstmalige Führung für seine Farben. Das Spiel wurde weiterhin intensiv geführt, jedoch verpasste es der ECW, die Führung auszubauen. Die Frankfurter spürten, dass mehr für sie drin war als im Hinspiel. In dieser Phase musste Spielertrainer Harmert nach Verletzung von Center Philipp Hartmann auf zwei Reihen umstellen, Als Willkom auf der Strafbank schmorte, fiel der Ausgleich durch den Frankfurter Top-Spieler Stehl in der 29. Spielminute. Nur 120 Sekunden später das 5:4 für die Gastgeber durch Yannick Dumor. Doch die Pirates schlugen rasch zurück. Volker Harmert sorgte in Überzahl mit einem satten Schuss in den Winkel für Gleichstand. Frank Guldner setzte nach schönem Pass von Markus Lindner noch einen drauf, das Spiel erfuhr erneut eine Wendung zum 5:6.

Die Eintracht war in keinster Weise geschockt. Zwei Minuten vor der Drittelpause waren es Dumor und Cedric Eisenhauer mit einem Doppelschlag - und plötzlich führte die Eintracht wieder mit 7:6.

Pirates mit dem längeren Atem

Im letzten Drittel schalteten beide Teams einen Gang zurück, die Kräfte schwanden. In der 45. Spielminute nutzte Simon Platzer in Unterzahl ein Break-Away zum wiederholten Ausgleich in dieser turbulenten Partie. Das Spiel wogte nun hin und her. Weiterhin standen beide Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens. Während der neu ins Spiel gekommene Alexander Schmidt mit seinen Paraden den Kasten der Schwarz-Gelben bis zum Ende sauber hielt, musste der Eintracht-Torhüter noch einmal hinter sich greifen. Ein schneller Konter überraschte Lukas Adrian Wehrheim - und so krönte Platzer in Slapstick-Manier mit seinem dritten Tor seine gute Leistung an diesem Abend zum 8:7 für Wallernhausen drei Minuten vor dem Ende.

Als ungeschlagener Tabellenführer geht Wallernhausen nun in die Weihnachtspause für die Cracks um das TrainerDuo Harmert/Günther. Das nächste Spiel steht dann am 9. Januar gegen den Mitfavoriten Darmstadt Dukes in Lauterbach an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema