1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dominik Mappes verlässt TV 05/07 Hüttenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

_1SPOLSPORT221-B_084058_4c_1
Dominik Mappes © pv

Handball-Spielmacher Dominik Mappes verlässt den Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg wieder und nimmt das seit zwei Monaten vorliegendes Angebot des VfL Gummersbach an.

(pm/ra). Dominik Mappes wird seinen langfristigen Vertrag beim Handball-Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg frühzeitig auflösen. Der 27-jährige Spielmacher verlässt den TVH im Sommer und wechselt für drei Jahre zum Ligakontrahenten VfL Gummersbach.

»Der Abgang von Dominik stellt für uns einen herben Verlust dar, zumal wir langfristige Pläne mit ihm hatten«, gibt TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich zu, der vor 14 Tagen trotz weiter schwellender Gerüchte noch bekräftigt hatte, dass der Spielmacher den Mittelhessen erhalten bleibe.

Es war die romantischste Handball-Geschichte des letztjährigen Sommers, als der TVH verkündete, dass der »verlorene Sohn« Dominik Mappes zurückkehrt. Kein Jahr später ist die Gefühlslage beim »Original aus Mittelhessen« eine andere, zumal der Top-Scorer seinen bis 2025 unterschriebenen Vertrag frühzeitig beenden und sich dem mit aller Macht zurück ins Oberhaus drängenden Liga-Spitzenreiter aus Gummersbach anschließen wird. »Wir waren schon überrascht, als ›Do‹ mit dem Wunsch eines Wechsels an uns herangetreten ist, da er erst vor einem halben Jahr einen langfristigen Vertrag bei uns unterschrieben hatte. Er war die Symbolfigur und ein Eckpfeiler unserer Ausrichtung. Deshalb schmerzt uns dieser Abgang sehr, auch wenn wir verstehen, dass er dieses lukrative Angebot annehmen wollte. Zweifelsohne wird er eine Lücke reißen. Ich glaube aber, dass wir gut darauf vorbereitet sind und unsere übrigen Spieler ebenfalls über gute Fähigkeiten verfügen, um den Abgang zu kompensieren«, lässt der Sportliche Leiter Florian Laudt verlauten.

Nicht nur Laudt war überrascht von dem Wechselwunsch des Kapitäns und Leistungsträgers, auch TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich zeigt sich erstaunt: »Dominik ist ein Unterschiedsspieler und das hat er in der bisherigen Hinrunde deutlich unter Beweis gestellt. Dass seine Leistungen selbstverständlich Begehrlichkeiten wecken werden, war uns im Vornhinein bewusst, jedoch planten wir mit einem längeren Verbleib. Sein Wechselwunsch traf uns unerwartet und es wird eine anspruchsvolle Aufgabe, seinen Verlust sportlich zu kompensieren.«

Überrascht konnten die Hüttenberger vom Wechselgedanken ihres Regisseurs mitlerweile aber nicht mehr sein, nach Informationen dieser Redaktion flatterte dem 27-Jährigen bereits vor Weihnachten letzten Jahres das VfL-Angebot herein, zudem soll es in dem Kontrakt mit dem TVH - wie üblich - eine Ausstiegsklausel geben.

»Ich bin dankbar, dass ich dieses Jahr mit so tollen Typen zusammenspielen durfte, jedoch habe mich nach langer Überlegung dazu entschlossen, eine neue sportliche Herausforderung anzunehmen. Bis dahin werde ich aber alles geben, damit wir als Team unsere gesteckten Ziele erreichen«, lässt der scheidende Spielgestalter verlauten.

Mappes selbst blickt seiner Zukunft im Oberbergischen positiv entgegen: »Natürlich freue ich mich, zum VfL Gummersbach zu kommen. Es ist ein großer Traditionsverein mit einer großen Historie und ich bin glücklich, dass ich ab Sommer das VfL-Trikot tragen darf.« Nach der Rückkehr an seine alte TVH-Wirkungsstätte im vergangenen Sommer ist der 1,91 m große Rückraumspieler beim VfL bereit für eine neue Herausforderung. »Für mich ist es einfach noch einmal eine große Chance, mich woanders und in einem jungen Team zu beweisen, das viel vorhat«, erläutert Mappes: »Ich drücke natürlich die Daumen, dass der VfL dieses Jahr mit dem Aufstieg in die erste Liga seine Ziele erreicht und dass ich dem Verein dann ab der nächsten Saison in der Bundesliga helfen kann.«

»Wir freuen uns sehr, dass wir einen so erfahrenen und spielstarken Spieler auf Rückraum Mitte für uns gewinnen konnten«, äußert sich VfL-Coach Gudjon Valur Sigurdsson zum Toptransfer. Nachdem der 27-Jährige bereits in der Jugend sowie zu Beginn seiner Karriere für Hüttenberg spielte, lief Mappes in der Vergangenheit für den HC Erlangen und die Eulen Ludwigshafen auf, ehe er nach Mittelhessen zurückkehrte. »Er erweitert unsere Alternativen im Rückraum«, erklärt Sigurdsson.

Auch interessant