1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Derby mit Prestigecharakter

Erstellt: Aktualisiert:

Kefenrod (fsr). Auf dem Sportgelände des TV Kefenrod steigt am Sonntag (15.15 Uhr) das Derby der in diesem Jahr noch unbesiegten Fußball-Kreisoberligisten TV Kefenrod und SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen.

TV Kefenrod - SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen (Sonntag, 15.15 Uhr). Während sich die Gastgeber in der ersten Tabellenhälfte einnisten wollen, geht es für die Dreierspielgemeinschaft weiter um Punkte für den Klassenerhalt. Mit einem Zwischenspurt hat die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen den zur Halbserie zugelassenen Rückstand zum rettenden Ufer wettgemacht, doch auch die kommenden Wochen werden für das Team der beiden Trainer Sebastian Hopp und Simon Greco bedeutsame Spiele bereithalten.

Der TV Kefenrod sammelte unter Trainer Klaus Peuker in vier Spielen acht Punkte ein. »Vergangenen Sonntag konnten wir den erhofften Sieg in Ortenberg einfahren gegen einen Gegner, der mit Mann und Maus verteidigt und uns das Leben sehr schwer gemacht hat«, berichtet Peuker. Genügend Selbstbewusstsein für das prestigereiche Derby sei vorhanden. »Es erwartet uns ein Gegner, der wie wir ungeschlagen in die Rückrunde gestartet ist. Ich erwarte ein intensives und kampfbetontes Spiel, in dem wir offensiv agieren und auf Sieg spielen«, meint der in Bindsachsen lebende Coach der 08er. Beim TVK fallen Jan Freymann und Johannes Peuker weiterhin verletzt aus, dafür sind Yannick Becker und Steven Goldmann nach ihrem Urlaub wieder im Einsatz. SG-Trainer Simon Greco rechnet mit einem intensiven Match und einem knappen Ausgang. »In der Vorrunde hatten wir nach großem Kampf knapp mit 0:1 das Nachsehen - das wollen wir natürlich diesmal besser machen«, so Greco. Respekt vor der Offensivpower des mit jungen und schnellen Spielertypen bestückten Rivalen ist vorhanden. »Besonders nach Ballverlusten müssen wir auf der Hut sein«, warnt Greco vor dem Kefenröder Umschaltspiel. »Allgemein ist unser Team gut drauf und hat eine effektive Balance zwischen Offensive und Defensive gefunden. Das brauchen wir auch, um im Derby bestehen zu können«, so der SG-Trainer.

Auch interessant