1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Derby der Erfolgreichen in Eschenrod

Erstellt:

Eschenrod (fsr). Voller Vorfreude blicken die Fußball-Kreisoberligisten KSV Eschenrod und Blau-Weiß Schotten auf das am Sonntag anstehende Vogelsberg-Derby. Der Grund liegt auf der Hand: Bei beiden Teams läuft es derzeit gut. Der gastgebende bestreitet das prestigereiche Match nach dem 4:3-Sieg in Wenings als Tabellendritter, die Blau-Weißen reisen mit der Empfehlung an, zuletzt Gruppenliga-Absteiger Sportfreunde Oberau zwei Mal besiegt zu haben.

Nach dem Erfolg in der Liga warf die Mannschaft von Coach Christoph Barschtipan den Titelverteidiger am Donnerstag mit einem 1:0-Erfolg aus dem Pokalwettbewerb.

KSV Eschenrod - SV Blau-Weiß Schotten (Sonntag, 15.15 Uhr). »Das wird ein besonderes Spiel für uns, aber auch eine schwierige Aufgabe«, sagt Eschenrod Coach Frederick Ußner. Er verweist auf die engen Spiele in der vergangenen Saison. Nach einem Unentschieden am Bockzahl siegte der KSV in der Rückrunde der Saison 2021/22 zu Hause zwar 3:0, doch der Spielverlauf sei deutlich enger gewesen, als es das Ergebnis vermuten ließ, erinnert sich Ußner.

KSV tritt in Bestbesetzung an

Natürlich könnte er sich mit einer Wiederholung eines Derbyheimsiegs anfreunden und drei Punkte gegen den Rivalen sind das offen ausgesprochene Ziel. Allein schon wegen der Tabellensituation: »Wir wollen schließlich vorne dranbleiben, das nötige Selbstvertrauen haben wir. Gut trainiert haben wir ebenso«, unterstreicht Ußner. Personell kann der KSV aus dem Vollen schöpfen. Nichtsdestotrotz weiß der KSV-Trainer, dass im Derby am Ende Kleinigkeiten ausschlaggebend sein können und dass am Ende die Tagesform entscheiden wird.

Schotten reist mit breiter Brust an

Die Blau-Weißen werden im Gegensatz zum KSV ein schweres Pokalspiel vom Donnerstagabend in den Knochen haben, doch der 1:0-Erfolg gegen Oberau hat im Schottener Lage Euphorie ausgelöst. Anders als beim 0:4 in der Liga gegen Gedern traten die Vogelsberger mutig auf. »Die Mannschaft hat gesehen, dass sie keine Angst vor Gegnern haben muss, wenn sie ihr eigenes Spiel durchbringt und eine gewisse Aggressivität an den Tag legt«, lobte Schottens Trainer Christoph Barschtipan das couragierte Auftreten seiner Elf. Ähnlich wollen die Blau-Weißen auch nun ins anstehende Auswärtsspiel gehen. »Eschenrod mag die besseren Einzelspieler haben, doch in einem Derby geht es immer darum, wie man seine eigenen Stärken durchdrücken kann. Es geht darum, den Kampf anzunehmen«, meint Barschtipan, der auf einen kleinen, aber eingespielten Kader setzen kann.

Auch interessant