1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dennis Gerst spielt um Aufstieg in 2. Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

imago1006727291h_240322_4c_1
Dennis Gerst. © Imago Sportfotodienst GmbH

Florstadt/Hanau (flo). Die Drittliga-Handballer der HSG Hanau mischen in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga mit - und ein Wetterauer ist mittendrin. Der in Florstadt lebende Dennis Gerst ist bei den Grimmstädtern auf der rechten Außenbahn gesetzt. Am Sonntag startet er mit seiner Mannschaft in die Aufstiegsrunde.

Als Vizemeister ihrer Staffel bekommen es die Hanauer in ihrer Aufstiegsrunden-Gruppe etwa mit der Profitruppe der HSG Krefeld Niederrhein oder dem letztjährigen Zweitligisten HSG Konstanz, der in seiner Staffel 20 von 22 Partien gewonnen hat, zu tun. Die Gruppe wird komplettiert von den SGSH Dragons aus dem nordrhein-westfälischen Schalksmühle, der SG Pforzheim/Eutingen und dem VfL Pfullingen.

Nach einer Einfachrunde spielen die jeweils besten beiden Teams dieser und einer weiteren Gruppe über Kreuz in Hin- und Rückspiel die beiden Aufsteiger aus. »In dieser Gruppe unter die ersten zwei zu kommen, wird ein brutal schweres Unterfangen. Wir wollen das natürlich gerne schaffen. Aber wir sind auch demütig genug, um zu wissen, dass wir so weit wahrscheinlich noch nicht sind«, sagt Gerst. Der Startschuss zur Aufstiegsrunde fällt am Sonntag (17 Uhr) mit dem Heimspiel in der Main-Kinzig-Halle gegen Konstanz.

Der 27-Jährige trainiert zurzeit auch noch die Frauen der HSG Oberhessen II. Das Traineramt, das er seit Sommer 2019 innehat, wird Gerst aus Zeitgründen nach dieser Saison aber abgeben.

Denn der Linkshänder wird der HSG Hanau auch in der nächsten Handball-Spielzeit treu bleiben - und bei den Grimmstädtern dann fünf- statt bislang viermal pro Woche trainieren.

Auch interessant