1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

DEL und DEL 2 finden Kompromiss

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Jetzt herrscht Klarheit! Die Deutsche Eishockey-Liga sowie die Deutsche Eishockey-Liga 2 haben bezüglich der Auf- und Abstiegsregelung einen neuen Kompromiss erarbeitet.

Die DEL ermittelt demnach in der laufenden Saison nur einen Absteiger. Der zweite Absteiger wird ausgesetzt. Die sportliche Qualifikation des Meisters der DEL2 bleibt unberührt. »Diese Ergänzungsvereinbarung soll für alle Beteiligten Rechtssicherheit aufgrund der coronavirusbedingten Auswirkungen auf die Saison 2021/2022 und darüber hinaus schaffen«, heißt es in einer Pressemittelung der DEL2 vom Freitagvormittag.

Zur Ermittlung der Teilnehmer der Saison 2023/2024 tritt dann die ursprüngliche Regel wieder in Kraft. Das bedeutet, dass in der Saison 2022/2023 bei einem Aufsteiger aus der DEL2 zwei Absteiger aus der DEL in die zweite Liga ermittelt werden. Sollte es keinen Aufsteiger aus der DEL2 geben, gibt es einen Absteiger aus der DEL.

Je nach Szenario wird die DEL in der Saison 2022/2023 mit 14 oder 15 Clubs spielen, in der Saison 2023/2024 dann wieder mit 14 Clubs.

»Gemeinsam haben wir unter den coronabedingten Einflüssen eine gute Lösung vor allem für den Sport gefunden. Wir sehen die besondere Situation der DEL in der aktuellen Saison und haben eine Möglichkeit gefunden zu unterstützen, ohne dabei den Auf- und Abstieg erneut auszusetzen. Im Gegenzug zeigte sich die DEL ebenfalls entgegenkommend bei der Neugestaltung der zukünftig gesplitteten Bürgschaftserbringung möglicher Aufsteiger aus der DEL2«, sagt Peter Merten, der Aufsichtsratsvorsitzende der DEL2, der die Interessen der Liga zusammen mit Hendrik Ansink vertreten hat.

Jürgend Arnold, der Aufsichtsratsvorsitzende der DEL, sagt: »Die DEL2 hat Verständnis für unsere Situation gezeigt, wir hingegen konnten stets die Sichtweise der DEL2 nachvollziehen. Ich bin davon überzeugt, dass wir durch diese Vereinbarung für alle Beteiligten eine gute Lösung gefunden haben.

Unter dem andauernden sportlichen und wirtschaftlichen Einfluss der Corona-Pandemie hatten sich in den vergangenen Wochen insbesondre die abstiegsbedrohten DEL-Klubs öffentlich zu Wort gemeldet und die ursprüngliche Vereinbarung von DEL und DEL2 in die Diskussion gebracht. Für den Fall der sportlichen DEL-Qualifikation von Zweitligist Löwen Frankfurt hätte die DEL ursprünglich zwei Absteiger stellen müssen. Nun wurden die Vereinbarungen zur sportlichen Qualifikation für die DEL für die Saison 2022/2023 sowie weitere Regelungen der ursprünglichen Vereinbarung angepasst.

Auch interessant