Corona bremst auch HSG Wetzlar aus

  • schließen

REGION - (zk). Corona hat das heimische Sportgeschehen weiter fest im Griff. Nun hat es auch die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar erwischt. Nach einem Verdachtsfall in der Mannschaft der Grün-Weißen musste das für heute angesetzte Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn-Lingen verlegt werden.

Bereits am Dienstagabend waren die Bundesliga-Basketballer der Gießen 46ers vergeblich zu ihrer Partie nach Würzburg gefahren. Erst vor Ort erfuhren Spieler und Verantwortliche, dass einer der Würzburger Spieler positiv getestet worden war. Die Mannen von Trainer Rolf Scholz mussten unverrichteter Dinge wieder die Heimfahrt antreten.

Den Wetzlarer Handballern wiederum blieb immerhin die Busfahrt nach Nordhorn erspart. Nach der Regel-Testung stellte sich heraus, dass es einen Corona-Verdachtsfall gibt. In einer Pressemitteilung am Mittwochabend teilte der Verein mit: "Aus diesem Grund wurde, nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises und bis der Verdachtsfall endgültig aufgeklärt ist, die komplette Mannschaft der Mittelhessen vorsorglich isoliert und unter häusliche Quarantäne gestellt."

Spielabsage

Zum Schutz aller beteiligten Personen wurde zudem das Auswärtsspiel der Grün-Weißen bei der HSG Nordhorn-Lingen, das heute um 19 Uhr angepfiffen werden sollte, abgesagt. In der Pressemitteilung heißt es weiter: "Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, auch weil noch nicht klar ist, welche Auswirkungen der aktuelle Verdachtsfall auf das das Team des aktuellen Tabellenachten der Handball-Bundesliga haben wird." Damit zieht sich der Neustart der Wetzlarer nach der WM-Pause weiter hin. Bereits das für vergangenen Samstag geplante Spiel gegen den HC Erlangen wurde verlegt, da der schwedische Kreisläufer Anton Lindskog nach seiner Teilnahme am WM-Finale sich noch in häuslicher Quarantäne befand. Die nächste Möglichkeit für die Domstädter, endlich das erste Spiel im neuen Jahr zu bestreiten, bietet sich nun am kommenden Donnerstag. Dann soll Hannover-Burgdorf in der Rittal-Arena gastieren.

Hannover-Spiel in Gefahr

Aber klar ist: Dieses Spiel wird nur dann stattfinden, wenn sich der Verdachtsfall nicht bestätigt. Ansonsten könnte den Mannen um Trainer Kai Wandschneider eine 14-tägige Quarantäne drohen.

Das könnte Sie auch interessieren