1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bronzerang eindrucksvoll untermauert

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_3003_TGV-OleBeck__4c
Ole Beck schmettert erfolgreich für seinen siegreichen TGV Schotten. © Stefan Weil

Schotten (sw). Mit drei klaren Siegen am Ende der Saison in der Bezirksliga Süd der Region Mitte erreichten die Volleyballer des TGV Schotten das erhoffte Ziel. Die Vogelsberger rangieren auf Platz drei in der Abschlusstabelle und sind daher die beste Mannschaft hinter dem starken Spitzenduo DJK Freigericht und TSV Hungen. »Es war für uns seine sehr erfolgreiche Saison«, meinte Mannschaftssprecher Vadim Reiter.

»Durch den vor Saisonbeginn zurückgekehrten Trainer Ole Beck hat sich die Mannschaft sehr stabilisiert. Und vor allem sind wir auch variabel geworden. Auch zwei jüngere Spieler sind schnell integriert worden und bekamen ihre Einsätze. Leider konnte Marvin Uhl durch eine Verletzung zum Schluss nicht mehr dabei sein. Valerio Natalini hat sich in dieser kurze Zeit so entwickelt, das er schon auf mehreren Positionen einsatzbereit war. Vielen Dank an das ganze Team und auch an Horst Günther, der im Hintergrund die Hallenbelegung für uns macht.«

TGV Schotten - TG Hanau III 3:0 (25:17, 25:14, 25:16). Das Auftaktspiel gegen Tabellenschlusslicht TG Hanau stellte wie erwartet keine besonders hohe Hürde für die Gastgeber dar. Allerdings geriet der Anfang für die Schottener etwas holprig. Sie hatten Mühe, zu ihrem Spiel zu finden. Als Valerio Natalini mit einem Block erfolgreich war, konnte der TGV zunächst zum 8:8 ausgleichen. Andreas Braun brachte dann sein Team mit einem schöne Außenangriff zum 12:9 auf die Siegerstraße. Sehenswert waren dann noch ein erfolgreicher Schmetterschlag von Valeri Welker über die Mitte (17:14), bevor Marius Reiber mit einem Block den Satzpunkt holte.

Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste bis zur Satzmitte gleichwertig. Nach dem 9:8-Minimlavorteil hatte der TGV eine starke Phase, die Ralf Christoph mit einem »mit Auge« gespielten Ball (16:11) und erneut Andreas Braun mit einem Überkopfangriff zum 20:12 nutzten. Diesmal war es Valeri Welker, der mit einem schnellen Angriff über die Mitte den Schlusspunkt setzte.

Der dritte Satz verlief ähnlich. Die TG Hanau hielt weiterhin gut mit, und lag zur Satzmitte mit 11:9 sogar in Führung. Jetzt war in den Reihen der Schottener wieder eine Steigerung angesagt, schließlich wollte man für das zweite Spiel möglichst Kräfte sparen. So wendeten die Gastgeber schnell das Blatt. In der Schlussphase sorgten Vadim Reiter mit einem platzierten Angabe-Ass und schließlich Valerio Natalini mit einem starken Block für die noch fehlenden Punkte zum glatten 3:0-Sieg.

TGV Schotten - TV Wächtersbach 3:0 (25:23, 26:24, 25:20). Im letzten Spiel der Saison ging es im direkten Vergleich zwischen dem TGV und den Gästen um den dritten Platz in der Endtabelle. Entsprechend konzentriert und motiviert gingen beide Teams in die Begegnung. Nach anfänglichem Abtasten erspielte sich der TGV leichte Vorteile. Nach der zwischenzeitlichen 8:5-Führung kamen die Gäste aber wieder besser ins Spiel und glichen zum 13:13 aus. Die Antwort von TGV-Trainer Ole Beck war eine Auszeit, die aber eher die Gäste zu beflügeln schien. Wächtersbach zog auf 20:17 davon und profitierte dabei von Unsicherheiten im TGV-Team. Noch einmal zog Ole Beck die Option Auszeit. Seine eindringlichen Worte zeigten jetzt Wirkung. Der TGV glich aus und ging mit 21:20 in Führung. Nun versuchten die Wächtersbach ihrerseits, den Spielfluss der Schottener zu stören. Die Gastgeber agierten aber weiterhin sehr konzentriert und verschafften sich beim 24:23 den ersten Satzball. Nach erneuter Auszeit der Gäste machte schließlich Ole Beck mit einer schönen Aktion den Sack zu.

Wer nun glaubte, der erste Durchgang sei an Spannung nicht mehr zu überbieten, sah sich durch den Verlauf von Satz zwei getäuscht. Zunächst schien alles für den TGV zu laufen. Die Gastgeber gingen gleich in Führung und bauten den Vorsprung mit sehr druckvollen Spiel kontinuierlich aus. In der Abwehr glänzte Libero Luka Ulm einmal mehr mit starken Aktionen. Beim 18:10-Zwischenergebnis stand die Tür zum zweiten Satzerfolg schon weit offen. Doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten in das Schottener Spiel ein, was die Gäste konsequent nutzten. Sie hatten jetzt ihre beste Phase in der Begegnung und holten Punkt für Punkt auf. Auch eine Auszeit beim Stand von 20:17 konnte den Spielfluss der Wächtersbacher nicht entscheidend bremsen, zumal der TGV-Angriff zu drucklos agierte. In der spannungsgeladenen Schlussphase wogte das Spiel über 23:23 und 24:24 in die Satz-Verlängerung. Hier hatte schließlich der junge Valerio Natalini eine glückliche Hand und brachte den Satzerfolg unter Dach und Fach.

Nichts für schwache Nerven war auch der dritte Satz. Weiterhin war das Spiel absolut ausgeglichen und auf hohem Niveau. Der TGV und der TV schenkten sich nichts. Zur Satzmitte stand es folglich 13:13 ausgeglichen. In dieser vorentscheidenden Spielphase liefen Luka Ulm mit seinen Abwehrkünsten und Marius Reiber am Netz in Hochform auf, was die Gäste das eine der andere Mal verzweifeln ließ. Den Satzsieg leiteten schließlich Ole Beck mit einem schnellen Angriff über die Mitte (20:18) und Valerio Natalini mit einem gezielten Angriff über Kopf (23:20) ein. Den im Schottener Lager viel umjubelten Schlusspunkt setzen Marius Reiber und Ralf Christoph mit einem erfolgreichen Zweier-Block zum 25:20-Satzerfolg.

TGV Schotten: Ole Beck, Valeri Welker, Andreas Braun, Luka Ulm, Leon Ulm, Marius Reiber, Ralf Christoph, Vadim Reiter, Valerio Natalini.

Auch interessant