1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aulendiebach macht Boden gut

Erstellt: Aktualisiert:

KA_Sport_RLE_88_210322_4c
Darius Rogozinaru (links, Wenings) setzt sich gegen Adrian Steinmacher (rechts) vom SV Phönix Düdelsheim durch. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hat sich am gestrigen 18. Spieltag ein Wechsel an der Tabellenspitze vollzogen. Neuer Ligaprimus ist der SV Ranstadt nach einem knappen 1:0-Auswärtssieg beim SV Blau-Weiß Schotten (siehe Spiel des Tages). Beim Sprung an die Tabellenspitze profitierte der SVR vom Spielausfall des seitherigen Tabellenführers KSV Eschenrod, dessen Auswärtsspiel beim FSV Dauernheim (wie berichtet) wegen Corona-Alarm beim KSV vorzeitig verlegt wurde.

Tabellendritter bleibt der VfB Höchst, der sich beim TV 08 Kefenrod allerdings mit einem 1:1-Remis zufrieden geben musste. Eine 0:1-Heimniederalge kassierte der SV Phönix Düdelsheim im Spiel gegen den VfR Wenings. Im Tabellenkeller verbuchte der KSV Aulendiebach (4:3 gegen die FSG Altenstadt) drei wichtige Punkte. Zu den Gewinnern in der unteren Tabellenhälfte gehörte auch die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen, die bei der SG Hettersroth/Burgbracht einen in dieser Höhe nicht erwarteten 5:1-Auswärtssieg einfuhr.

Tabellenschlusslicht bleibt der FC Germania Ortenberg, der sein Auswärtsspiel bei der FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf wegen Personalmangels bereits am letzten Freitag kampflos abgegeben hatte.

TV 08 Kefenrod - VfB Höchst 1:1 (0:0). Der TV 08 fand zunächst gut in diese Partie. In der 13. Minute folgte die erste Chance nach einer schönen Kombination durch Yannick Sinner, doch wurde dieser im letzten Moment noch von einem Höchster Spieler geblockt. Benedict Wenzel hatte auf der Gegenseite die erste Möglichkeit aufseiten der Gäste, als er einen langen Ball verlängerte, jedoch an TV-Keeper Danny Schäfer scheiterte (21.). In der 26. Minute parierte Gästekeeper Julian Kühle einen strammen 20-Meter-Freistoß von Florian Reyer. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit der Gast etwas dominanter, doch außer einem Schuss von Tim Roschel, der von TV-Abwehrspieler Jonas Kröll kurz vor der Torlinie geklärte wurde, blieben klare Möglichkeiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Benedict Wenzel die Möglichkeit zur Gästeführung, scheiterte aber erneut an TV-Keeper Schäfer. In der 52. Minute fiel der Führungstreffer für den TV 08. Nach einem scharf getretenen Eckstoß von Florian Reyer verwertete Leon Imhof am langen Pfosten stehend per Kopf zum 1:0. In der 73. Minute prüfte der eingewechselte Christoph Huck bei einem 16-Meter-Flachschuss Gästekeeper Kühle. Eine Minute später fiel der Ausleich für die Gäste, als Moritz Loh einen Freistoß per Kopf, über den heraus laufenden TV-Keeper Schäfer hinweg, zum 1:1 versenkte. Nur zwei Minuten später hätte der VfB in Führung gehen können. Der Ball klatschte zunächst an die Latte und den Nachschuss klärte Johannes Peuker auf der Torlinie. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch Chancen zum Siegtreffer. Martin Leist scheiterte bei einem Zehn-Meter-Schuss an TV-Keeper Schäfer. Auf der Gegenseite verfehlte Christoph Huck das Höchster Tor nur knapp. In der Nachspielzeit kam es zu einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld: Johannes Peuker (TV 08) verletzte sich so schwer, dass mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. »Wir wünschen dem Spieler baldige Genesung und bedanken uns beim VfB Höchst, der dem vorzeigen Abpfiff der Partie durch den Referee zugestimmt hat«, teilte TV-Vorsitzender Manfred Sinner abschließend mit.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - SV Seemental 0:1 (0:0). In der ersten Halbzeit war die SG die aktivere und bessere Mannschaft. Andre Peppel stand gleich drei Mal alleine vor dem Seemener Gehäuse, brachte den Ball aber nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Zwei Mal flog die Kugel über den Kasten und ein Mal wurde das Leder auf der Torlinie gerettet. In der zweiten Hälfte verlief die Partie dann über weite Strecken ausgeglichen. In der 55. Minute scheiterte der Seemener Tobias Silberling bei einem Freistoß an SG-Keeper Nico Hofmann. Die Entscheidung fiel in der 85. Minute, als Marc Schmidt nach Querpass von Erik Schmiedl das 0:1 erzielte. Torchancen der Gastgeber blieben in der zweiten Halbzeit Mangelware.

KSV Aulendiebach - FSG Altenstadt 4:3 (1:0). Im Heimspiel gegen die FSG aus Altenstadt musste der KSV auf Abwehrchef Jens Eckert und Torwart Fillsack verzichten, dennoch standen mit Adomeit, Scheller, Bauer und Kienast wieder wichtige Spieler zur Verfügung. Das Spiel war von Beginn wie erwartet sehr kampfbetont und im ersten Spielabschnitt lange Zeit ausgeglichen. Die erste Chance verzeichneten die Gäste, als in der 8. Minute Waldemar Kaufmann aus kurzer Distanz an KSV-Keeper Geißler scheiterte. In der 12. Spielminute kam die Großchance für den KSV, aber Adomeit scheiterte an der vielbeinigen FSG-Abwehr. In der 15 Minute prüfte Adomeit FSG-Keeper Schön bei einem Fernschuss. Die Gäste aus Altenstadt hatten in der 24. Minute mit einem Kopfball von Jerome Bäck die nächste nennenswerte Torchance, dieser verfehlte aber das KSV-Gehäuse knapp. Er scheiterte eine Minute später an Torwart Geißler, nach Zuspiel von Paul Birx. In der 43. Minute hatte Daniel Bauer auf KSV-Seite die Großchance zum Führungstreffer, fand aber im guten Torwart Schön seinen Meister. Kurz vor dem Pausentee markierte Roman Denck, nach sehenswerter Einzelleistung, 1:0-Führungstreffer für den KSV. Nach Wiederanpfiff intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen, dennoch war es der KSV, der nach einem schönen Pass von Kevin Scheller in die Schnittstelle, durch den Treffer von Daniel Bauer auf 2:0 erhöhte (49.). Die Offensivaktionen der Gäste scheiterten meist an der gut organisierten KSV-Abwehr. In der 58. Minute parierte Torwart Geißler einen Schuss von Mario Riedel und der 68. Minute war der Keeper machtlos, als Mario Riedel den 2:1-Anschlusstreffer erzielte. Die Heimmannschaft zeigte sich keinesfalls geschockt und Ingmar Kienast erzielte mit einem an Daniel Bauer verschuldeten Foulelfmeter, in der 70. Minute das 3:1. In der 73. Minute nahm Goalgetter Adomeit einen langen Ball auf und ließ FSG-Keeper Schön beim 4:1 keine Abwehrchance. In der 75. Minute hatte Tobias Narr die Chance zum 5:1, aber Torwart Schön rettete auf der Linie. In der Nachspielzeit konnten die Gäste durch Waldemar Kaufmann und Engin Akgün innerhalb von zwei Minuten noch auf 3:4 verkürzen, ehe Schiedsrichter Frank Kunold das Abstiegsduell abpfiff und der KSV als verdienter Sieger vom Platz ging.

SV Phönix Düdelsheim - VfR Wenings 0:1 (0:0). Bei bestem Fußballwetter und guten Platzverhältnissen sahen die 95 Zuschauer ein schwaches Kreisoberligaspiel. In den ersten zehn Minuten verteiltes Spiel, ohne nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 13. Minute die erste Torannäherung der Gäste durch Mohr, dessen Schuss aber über das Tor strich. Wenings wurde fortan stärker, doch die Düdelsheimer Abwehr hielt den Kasten sauber. In der 40. Minute hielt Phönix-Keeper Rafael Kandora einen Schuss von Constantin Toba glänzend. In der 45. Minute der erste Torschuss des SV Phönix durch Christian Teifert, der über das Weningser Gehäuse zielte. Die zweite Halbzeit begann mit einem Strafstoß für die Gäste. Toba verwandelte einen an ihm selbst verursachten Elfer sicher zum 0:1 (47.). In der Folgezeit machte Düdelsheim mehr Druck. Gute Chancen von Marvin Schneider und Christian Teifert blieben ungenutzt. In der 61. Minute lief Toba alleine auf das Düdelsheimer Tor zu, doch Kandora war zur Stelle. In der 75. Minute eine Riesenchance für Jannik Winkler nach Zuspiel von Marvin Schneider, doch fand dieser seinen Meister in VfR-Keeper Maximilian Reissky. In einer hektischen Schlussphase verschoss Marvin Schneider noch einen an Maximilian Seidel verursachten Strafstoß (90.+1). VfR-Keeper Reissky wehrte den Ball ab und hielt damit die drei Punkte für den Gast aus Wenings fest.

KA_Sport_RLE_87_210322_4c
Der Weningser Adrian Ionescu (links) und Düdelsheims Marvin Schneider liefern sich ein Kopfballduell. © Ralph Lehmberg

Auch interessant