1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Bronzeplatz geklettert

Erstellt:

Von: Jonas Repp

KA_Sport_RLE_2056_040922_4c
Benedikt Berting (links) wird von Wallernhausen/Fauerbachs Fabian Steuernagel bedrängt. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen ließ das Führungsduo am gestrigen Spieltag Punkte liegen. Tabellenführer SG Hettersroth/Burgbracht musste sich im Heimspiel gegen den SV Phönix Düdelsheim mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Der FCA Gedern schlug hieraus kein Kapital, da auch der Gruppenliga-Absteiger im Nachbarschaftsderby gegen den VfR Wenings über ein torloses Remis nicht hinaus fand.

Neuer Tabellendritter ist die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf, die sich beim TV 08 Kefenrod knapp mit 1:0 durchsetzte. Weiterhin ungeschlagen ist Aufsteiger SG Wallernhausen/Fauerbach. Die Haardt-Elf trotzte im vorgezogenen Samstagspiel Ex-Gruppenligist SC Viktoria Nidda ein 1:1-Remis ab (siehe Spiel des Tages). VfB Höchst - SV Blau-Weiß Schotten 1:3 (0:0). Kein Spielglück in der ersten Halbzeit und eine hundertprozentige Effizienz der Gäste im zweiten Spielabschnitt sorgten ausgerechnet in diesem Kerbspiel für einen fußballerischen Dämpfer der Heimelf. In der sehr ausgeglichenen ersten Hälfte gab es nach einem Eckball durch Yohan Valencia-Ocampo eine erste Torannäherung der Heimmannschaft, doch strich der Kopfball von Martin Leist knapp über das Gästetor. Schotten war bis dahin offensiv nicht anwesend und erst nach einem VfB-Fehlpass im Mittelfeld kam Stefan Welker zu einem Torabschluss, der aber das von Marius Weitzel gehütete VfB-Tor weit verfehlte. Nach weiteren Möglichkeiten für Höchst verfehlte zunächst Viktor Becker-Kaschmieder per Kopf das Ziel (40.). Direkt nach Wiederbeginn setzte in Yohan Valencia-Ocampo einen Freistoß nach Foul an Benedikt Wenzel an die Schottener Querlatte. Nach gut einer Stunde bekam Schotten mehr Zugriff auf das Spiel und nachdem Nick Pfeiffer in der 65. Minute mit einem Torschuss am VfB-Keeper scheiterte, machte er es kurz darauf wesentlich besser und traf zum 0:1 (66.). Zwei Minuten später eine kleine Vorentscheidung, als Alexander Hohmann nach einem abgewehrten Ball von VfB-Keeper Weitzel schneller als die Heimabwehr schaltete und das Spielgerät zum 0:2 ins Tor drückte (68.). Kurzzeitig keimte etwas Hoffnung im Höchster Lager auf, als es nach Foulspiel an Valencia-Ocampo Elfmeter für Höchst gab und der gefoulte Spieler diesen sicher zum 1:2 -Anschlusstreffer verwandelte (76.). Ein kurzzeitiges Aufbäumen und Anrennen auf das Gästetor des VfB blieb erfolglos und Schotten setzte mit einer Kopie des zweiten Tores nach einem Freistoß und abprallendem Ball den Schlusspunkt, als diesmal Stefan Welker zur Stelle war und zum 1:3 einschob (80.). »Der heimische VfB hat sich mit dieser Niederlage zunächst im unteren Tabellendrittel festgesetzt und sollte schnellstens versuchen den berühmten Hebel umzulegen«, teilte VfB-Vorsitzender Hans-Wilhelm Hornung mit.

SG Hettersroth/Burgbracht - SV Phönix Düdelsheim 1:1 (0:0). Die Heimelf hatte sich viel borgenommen und war in der Anfangsviertelstunde auch die überlegene Mannschaft. Jonas Farr berförderte den Ball nach einem Abpraller über das Tor (7.). Paul Wismer scheiterte zudem an Phönix-Keeper Kandora (9.). Das erste Lebenszeichen der Gäste war ein Freistoß von Robin Sommer, der das Ziel aber deutlich verfehlte (15.). Der Gast fand fortan besser ins Spiel. Nach einem Eckball setzte Christian Teifert den Ball aus fünf Metern knapp am SG-Gehäuse vorbei. Robin Sommer scheiterte nach schöner Einzelleistung am gut reagierenden SG-Keeper Jonas Sommer, der den Ball aus dem Torwinkel holte (31.). In der Endphase der ersten Hälfte die SG wieder stärker und Kandora klärte gegen den einschuss bereiten Paul Wismer (43.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit die vermeintliche Führung der SG durch Matthias Dankiewitsch, doch fand der Treffer keine Anerkennung. Im Gegenzug setzte sich Robin Sommer schön durch, fand aber in SG-Keeper Sauer seinen Meister (48.). Nach einer Unachtsamkeit in der SG-Abwehr war Christian May zum 0:1 erfolgreich (53.). Die SG verlor jetzt ein wenig den Faden. Dies änderte sich mit der Einwechslung von Dominik Kopp. Kopp war es auch, der eine Röder-Flanke Raimond Wismer auflegte, der zum 1:1-Auzsgleich erfolgreich war (69.). Kurz darauf wurde Kopp selbst in Szene gesetzt und Phönix-Keeper Kandora klärte mit der Schulter. Fazit: Am Ende ein verdientes Remis, da der SV Phönix kompakt stand und die SG nicht durchschlagskräftig genug agierte.

SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - SG Dauernheim/Ober-Mockstadt 1:0 (0:0). Die erste Chance hatte der Gastgeber, jedoch ließ Vincent Grünwald diese ungenutzt. Auf der Gegenseite parierte Keeper Marius Wolf gegen Foltes. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld von Rene Gerhardt wurde von Steven Kühn mit dem Kopf auf das Gästetor verlängert, doch Gästekeeper Hentzel war auf dem Posten. Nach 31 Minuten verfehlte Steven Kühn bei einer Direktabnahme aus der Drehung das Gästetor nur um Zentimeter. In der 40. Minute vergab Grollmann eine Großchance auf Sreiten der Gäste. Zum großen Teil waren die Aktionen den schlechten Platzverhältnissen geschuldet. Nach der Pause setzte Alex Topor auf Seiten der Heimelf einen Freistoß zu hoch an. Im Anschluss an einen Eckball jagte Schlögel den Ball über das Gästetor. Die 67. Minute brachte die Führung für den Gastgeber: Alex Topor setzte sich gekonnt durch und schob den Ball in das leere Tor ein. In der 78. Minute Freistoß durch Vincent Grünwald, doch der Kopfball von Topor strich über das Tor.

TV 08 Kefenrod - FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf 0:1 (0:1). Die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit, als Marcel Andreas bei einem 18-Meter-Freistoß an TV-Keeper Jan-Eric Roscher scheiterte (16.). Zwei Minuten später die Chance zur Führung für den Gastgeber, als FSG-Keeper Raphael Hönig einen 16- Meter-Schuss von Tim Merth an die Latte lenkte und Marcel Willems den zurück springenden Ball ebenfalls an das Aluminium köpfte. In der 29. Minute prüfte Gästespielertrainer Ferdijan Idic bei einem 25-Meter-Freistoß TV-Keeper Roscher. Der Heimkeeper sah bei einem 25-Meter-Schuss von Max Christmann, der das 0:1 bedeutete, nicht gut aus (31.). In der 36. Minute eine schöne Einzelleistung von FSG-Spieler Justin Kreuzer, doch war sein Abschluss zu schwach. In der 40. Minute eine Möglichkeit für den TV 08 zum Ausgleich durch Felix Grob, dessen Direktabnahme knapp das Ziel verfehlte. Nach dem Seitenwechsel hatte Idic zwei Mal die Möglichkeit die Führung der Gäste auszubauen, scheiterte aber an Roscher (48.) und zwei Minuten später nach einem Freistoß am Außenpfosten. Der Gastgeber war bis zum Schlusspfiff nicht mehr in der Lage zwingende Chancen herauszuspielen, so dass es beim knappen aber nicht unverdienten Sieg der FSG blieb.

KSV Eschenrod - SV Seemental 2:0 (0:0). Die erste Annäherung an das Gäste-Tor folgte durch Ußner, doch sein Schuss landete direkt in den Armen von SV-Keeper Kania (3.). In der Folge verbuchte der KSV deutliche Feldvorteile, ohne jedoch entscheidend in den gefährlichen Bereich zu gelangen. Die Gäste versuchten vereinzelte Nadelstiche zu setzen. In der 30. Minute fasste sich Kayatuz ein Herz und versuchte das Spielgerät mit einem Distanzschuss ins Tor zu bringen, scheiterte jedoch am gut reagierenden Kania. In der 50. Minute eine Doppelchance für den KSV, als zunächst Kromm und im Anschluss Lohrey am gut reagierenden SV-Keeper Kania scheiterten. Dann lag der Ball im Gästetor, doch Kayatuz stand im Abseits, als er den Ball nach einem Querpass von Lohrey über die Linie drückte (57.). In der 60. Minute lenkte Kania gekonnt einen Schuss von Lohrey um den Pfosten. Zwei Minuten später warf sich Kania einem Ußner-Schuss aus zwei Metern in den Weg und verhinderte dadurch erneut den Gegentreffer. In der 65. Minute war es dann soweit: Lohrey setzte Dominik Schmidt mit einem Pass durch die Schnittstelle in Szene, der den Ball clever zum 1:0 ins lange Eck an Kania vorbeischob. Ein Gäste-Freistoß vom Lambmann verfehlte nur knapp sein Ziel (68.). In der 75. Minute vergab Ußner freistehend aus kurzer Distanz das zweite Tor für seine Elf. Erneut war SV-Keeper Kania im kurzen Eck gegen Lohrey bravourös zur Stelle (77.). Gleich bei der nächsten Aktion das erlösende 2:0 für den KSV, als Lohrey aus kurzer Distanz einen von Kromm gespielten Querpass nur noch einschieben musste.

Auch interessant