1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Altenstadt trumpft auf

Erstellt: Aktualisiert:

KA_Sport_RLE_387_110422_4c
Der Höchster Moritz Loh (rechts) kommt vor dem Schottener Alexander Hohmann zum Kopfball. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen wurde das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen zwischen Tabellenführer SV Ranstadt und Verfolger KSV Eschenrod kurzfristig abgesetzt. An der Tabellenspitze hat sich folglich am gestrigen 28. Spieltag nichts Nennenswertes passiert. Der Tabellendritte VfB Höchst versäumte es dem aktuellen Führungsduo näher auf die Pelle zu rücken, denn die Knoblauch-Elf kassierte gegen den SV Blau-Weiß Schotten eine 0:

2-Heimniederlage.

Neuer Tabellenvierter ist die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf, nach einem knappen 1:0-Hiemsieg gegen den SV Phönix Düdelsheim. Mit einem 1:1-Remis zufrieden geben musste sich der SV Seemental im Heimspiel gegen den FSV Dauernheim. Im unteren Tabellendrittel verbuchte die FSG Altenstadt (2:0 gegen den VfR Wenings) einen wichtigen Dreier. Eine unglückliche 3:4-Heimniederlage quittierte die SG Hettersroth/Burbracht im Nachbarschaftsderby gegen den TV 08 Kefenrod. Keinen Sieger gab es im Kellerduell zwischen dem FC Germania Ortenberg und dem KSV Aulendiebach (siehe Spiel des Tages), das mit einem torlosen Remis endete.

Das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer SV Ranstadt und Verfolger KSV Eschenrod fand nicht statt. »Das Spiel wurde auf Wunsch des KSV Eschenrod abgesetzt. Eschenrod hätte wegen mehrerer Coronafälle sowie erkrankten und verletzten Spielern nach eigenen Angaben keine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen. Da Ranstadt einer Spielverlegung nicht zugestimmt hat, wird über die Spielwertung in der nächsten Woche entschieden«, teilte KOL-Klassenleiter Hartmut Bohl (Fauerbach) mit. Ob es überhaupt zu einer Neuansetzung des Spiels kommen wird, hängt wohl insbesondere davon ab, ob die KSV-Verantwortlichen die für eine Spielabsetzung erforderlichen fünf positiven Corona-Tests noch vorlegen werden. Stand am gestrigen Sonntag war wohl, dass positive Tests für zwei Spieler vorlagen, bei zwei weiteren Spielern am Sonntag Symptome vorhanden waren und bei einem weiteren Spieler ein durchgeführter Schnelltest ein positives Ergebnis erbracht hatte. Enttäuscht vom Verhalten des Gegners äußerte sich gestern Abend KSV-Vorsitzender Marco Strauch. »Dass bei unserer derzeitigen personellen Lage noch nicht einmal der Spielverlegung der zweiten Mannschaft zugestimmt wird, das hat mit Fair-Play sicherlich wenig zu tun«, teilte Strauch mit.

FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf - SV Phönix Düdelsheim 1:0 (0:0). Das Verfolgerduell in Eichelsdorf gestaltete sich bereits vor Beginn als schwierig. Die FSG musste unter anderem auf Rogall, Kreuzer, Moore, Tokarenko und Andreas verzichten und auch die Gäste hatten einige Ausfälle zu kompensieren. Das Spiel ging flott los, bereits in der 2. Minute prüfte Robin Sommer mit einem Fernschuss FSG-Torwart Hönig, der den Ball über die Latte lenkte. In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen, die FSG hatte die erste nennenswerte Aktion mit einem Fernschuss von Marcel Schmidt, der an Kandora scheiterte (25.). Nach einem schön vorgetragenen FSG-Angriff parierte Kandora stark einen Mulfinger-Schuss (35.). Nach der Pause erhöhte Düdelsheim das Tempo und verbuchte leichte Feldvorteile. Ein Schuss von Tom Leißner verfehlte in der 55. Minute das Tor nur knapp und auch in der 62. Minute hielt die FSG-Hintermannschaft mit Einsatz und Fortune die Null, als Max Seidel zunächst die Latte traf und Robin Sommer im Nachgang aus dem Gewühl heraus den Ball nicht konsequent genug aufs Tor bringen konnte. Das Tor des Tages war schließlich der Idic-Elf vorbehalten: Ein 16-Meter-Schuss von Marcel Schmidt wurde abgefälscht und sprang vor Gästekeeper Kandora so auf, dass er den Schuss Marke Kullerball nicht mehr parieren konnte (76.). Die Feldvorteile der Gäste waren in Folge allerdings dahin, die FSG spielte den Vorsprung souverän herunter und hätte bei einem Pfostenschuss von Emrich (83.) und einen Lattentreffer von Mahmoud (90.) den Deckel draufmachen können.

SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 4:1 (4:1). Die Partie begann für die Dreierspielgemeinschaft verheißungsvoll: Nach Freistoß von Tobias Mäser passte Topor zu Felix Schlögel, der zur frühen 1:0-Führung traf (3.). Der Gast in der Folge druckvoller. Nach Freistoß markierte Marcel Longerich den 1:1-Ausgleich (22.). Nach schönem Zuspiel von Vincent Grünwald zielte auf der Gegenseite Tobias Wurzinger knapp vorbei (28.). Nach schöner Einzelleistung passte Grünwald zu Kühn, der per Distanzschuss die Hausherren mit 2:1 in Führung brachte (36.). Nach Foulspiel an Wurzinger verwandelte der Gefoulte den Elfer selbst zum 3:1 (44.). In der 45. Minute bekam Kühn vor dem Mockstädter Strafraum etwas unerwartet den Ball und traf zum 4:1-Halbzeitstand (45.). In der 60. Minute Pech für die Heimelf, als Brücher nur das Lattenkreuz traf. Im Gegenzug scheiterte Yannick Pfannmüller freistehend an SG-Keeper Faust. Nach Zuckerpass von Brücher passte Topor zu Kühn, der aber nur den Pfosten des Gästetores traf. Der Sieg geht aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe in Ordnung.

SG Hettersroth/Burgbracht - TV 08 Kefenrod 3:4 (2:1). Das Spiel begann für die SG verheißungsvoll. Einen an Matthias Dankiewitsch verursachten Strafstoß verwandelte Thomas Wilke zum 1:0 (3.). Kurz darauf eine gute Möglichkeit für den TV 08 durch Florian Reyer, der jedoch an SG-Keeper Jonas Sauer scheiterte (5.). Nach einem Angriff über die rechte Seite landete die Bogenlampe von Felix Grob zum 1:1-Ausgleich in den SG-Maschen (15.). Nach Auflage von Hauke Schneider scheiterte Raimond Wismer an TV-Keeper Markus Lohrey, doch im Nachschuss war Wilke zum 2:1 erfolgreich (34.). Kurz nach Wiederbeginn gab es einen unglücklichen Zusammenprall zwischen Matthias Dankiewitsch (SG) und Jan Albus (TV) und Dankiewitsch musste den Platz verlassen. Einen Freistoß von Reyer machte SG-Keeper Sauer zunichte (54.). Nach einer Hereingabe von Fitterer klärte Bauer vor dem Einschuss bereiten Paul Wismer (68.). Kurz darauf machte TV-Keeper Lohrey eine Großchance von Englisch zunichte. In der 63. Minute setzte Kevin Fitterer seinen Mitspieler Paul Wismer in Szene, der im zweiten Versuch die 3:1-Führung erzielte. Bei dieser Aktion verletzte sich TV-Keeper Lohrey, der aber nach fünfminütiger Verletzungspause weiterspielen konnte. Eine Pause, welche die Sinner-Elf aus dem Rhythmus brachte. Nach einem Eckball war Jan Albus zum 3:2-Anschlusstreffer erfolgreich (74.). In der 84. Minute gab es einen umstrittenen Handelfmeter für die Gäste, den Florian Reyer zum 3:3-Ausgleich verwandelte. Der 52-jährige TV-Keeper Lohrey lief in der Folge zur Hochform auf und verhinderte den möglichen Ausgleich. Nach einem Eckstoß traf Jan Albus zum 3:4-Endstand (90.+2). Bei der letzten Situation in diesem Spiel kratzte TV-Keeper Lohrey einen Kopfball von Saflik aus dem Torwinkel und hielt so die drei Punkte für die Gäste fest (90.+5). Fazit von SG-Pressewart Bernd Göth: »Man muss 90 Minuten konzentriert Fußball spielen und nicht nur 70 «.

FSG Altenstadt - VfR Wenings 2:0 (1:0). Nach den verpassten Chancen Punkte gegen Gegner aus dem unteren Drittel zu machen, wollte die FSG Altenstadt unverhofft Punkte gegen Wenings einfahren. Beide Teams mussten stark ersatzgeschwächt antreten. Die FSG erwischte den besseren Start und hatte durch Christian May in der 7. und 8. Minute erste Chancen. Nun kam Wenings besser ins Spiel und Constantin Toba scheiterte an Torwart Schön aus 16 Metern. In der 20 Minute eine Doppelchance der FSG durch Besmir Elshani und Gordon Bernard, bei denen sich VfR-Keeper Reissky auszeichnete. Paul Birx vergab aus aussichtsreicher Position nach toller Stafette mit Tobias Grübel und Engin Akgün. Im Gegenzug verzog Luca Hof nur knapp. FSGler Jan-Louis Filker startete in der eigenen Hälfte ein Solo, welches er nur knapp verzog. Kurz danach scheiterte Akguen mit einem 25-Meter-Schuss. Als sich alles mit einem Unentschieden abgefunden hatte, zog Timo Schneider aus 30 Metern ab und traf zur 1:0-Pausenführung (45.). In der zweiten Halbzeit versuchte Wenings Druck aufzubauen. Murad Adam Hamid verzog aus fünf Metern knapp am Tor vorbei. Nach einer Kombination über Jan-Louis Filker und Timo Schneider klärte Gästekeeper Reissky mit einer Glanzparade (55.). In der 75. Minute konnte Jan-Louis Filker nur durch ein Foulspiel von Torwart Reissky gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jerome Bäck zum 2:0. In der 80. Minute die nächste Großchance. Eine Hereingabe von Schneider ließ Engin Akgün aus fünf Metern ungenutzt und scheiterte am glänzend reagierenden Torwart Reissky.

Das Spiel stand unter der hervorragenden Leitung von Schiedsrichterin Silke Schlegel (Bad Homburg).

Auch interessant