1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt“: Matthäus kritisiert Neuer nach DFB-Aus

Erstellt:

Lothar Matthäus äußerte in seiner Morning-Show kritische Worte in Richtung Manuel Neuer und forderte einen echten Konkurrenzkampf der DFB-Torhüter.

Doha – Die deutsche Nationalmannschaft schied zwar aus der WM-Endrunde in Katar aus, ihr Rekordnationalspieler ist jedoch noch vor Ort. Lothar Matthäus weilt weiterhin im Gastgeberland und gibt seine Analysen derzeit in Form einer Morning-Show für Bild zum Besten. Bei einer seiner Ansprachen ließ er leichte Kritik am Stammtorhüter und DFB-Mannschaftskapitän Manuel Neuer anklingen.

Manuel Neuer
Geboren: 27. März 1986 in Gelsenkirchen
Pflichtspiele für den FC Bayern: 488
Länderspiele für Deutschland: 117
Debüt für das DFB-Team:

WM 2022: Lothar Matthäus kritisiert Manuel Neuer für „Fehler, die man nicht von ihm kennt“

Während seiner Show „Lothar legt los!“ ging der 61-Jährige explizit auf die Torhüterposition ein. Fünf Gegentreffer hatte das deutsche Team in der Vorrunde hinnehmen müssen, bei einigen davon hatte Neuer nicht die beste Figur gemacht. „Gerade nach dem letzten Spiel gegen Costa Rica, wo Neuer zweimal nicht so gut ausgesehen hat – er hat Fehler gemacht, die man von ihm nicht kennt“, kritisierte Matthäus die jüngsten Leistungen des Keepers.

Angesprochen auf einen möglichen Drei- oder sogar Vierkampf im deutschen Tor meinte Matthäus: „Da gehe ich sofort mit, das sollten wir nutzen. Weil man die Qualität hat, kann man auch in den nächsten Spielen mal einen ter Stegen, Trapp oder Leno ausprobieren, ihnen die Möglichkeit geben, sich über 90 Minuten zu zeigen, ob man sich auf sie auch verlassen kann.“

Lothar Matthäus bemängelte die Leistung von Manuel Neuer bei der WM in Katar.
Lothar Matthäus bemängelte die Leistung von Manuel Neuer bei der WM in Katar. © Ulmer/imago

Lothar Matthäus schwärmt von ter Stegen und Trapp – Neuer lehnte zuletzt Rücktritt ab

Von den deutschen Torhütern hält Matthäus offenbar eine Menge. Mit dem 30-jährigen Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona und seinem 32-jährigen Kollegen Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt stellte der DFB in Katar zwei Keeper, die bei anderen WM-Teilnehmern wohl gesetzt wären. „Alle drei sind weltklasse. Auch wenn Manu mal ausfallen sollte, habe ich keine Sorgen mit Trapp oder ter Stegen“, schwärmt der Weltmeister von 1990.

Die starke Besetzung im deutschen Tor könnte nun mit Blick auf die bevorstehende Europameisterschaft im eigenen Land interessant werden, auch weil Neuer bereits seinen Rücktritt abgelehnt hatte. „Soweit ich eingeladen werde und meine Leistung zeige, kann ich das ausschließen“, sagte der Gelsenkirchener direkt nach der Partie gegen Costa Rica in die TV-Mikrofone.

Nach dem WM-Aus ist vor der EM 2024 - Konkurrenzkampf im Tor möglich

Zum Heimturnier 2024 wäre Neuer 38 Jahre alt, für einen Torhüter bei einer EM eigentlich kein ungewöhnliches Alter. Erst im Mai verlängerte er seinen Vertrag beim FC Bayern bis zum EM-Sommer 2024, auch hier plant man wohl noch längerfristig mit Neuer als Stammtorhüter.

Somit hat Neuer voraussichtlich auch bei der EM in gut eineinhalb Jahren guten Chancen, als Stammtorhüter in sein vielleicht letztes Großturnier zu gehen. Doch seine jüngeren Herausforderer werden bereits mit den Hufen scharren, so wartet Marc-André ter Stegen trotz 30 Einsätze noch auf seinen ersten Einsatz bei einer WM oder EM. Und vielleicht spielt sich in der Zwischenzeit der ein oder andere Neuling in den Fokus. (ajr)

Auch interessant