+
Jonas Meffert wird auch am kommenden Freitag gegen Dresden wieder das Mittelfeld des HSV absichern. Kürzlich sprach der 27-Jährige über das Trainingslager und seine Eindrücke über die Zeit in Spanien.

Bereit für den Aufstieg

Jonas Meffert über das HSV-Trainingslager: Chemie für Rückrunde stimmt schon mal

Das Trainingslager in Sotogrande ist, bis auf zwei Verletzungen, als „positiv“ zu bewerten. HSV-Mittelfeldakteur Jonas Meffert spricht über die Zeit in Spanien.

Hamburg – In Spanien bereitete sich der HSV auf die kommende Rückrunde vor. Die Tage im Trainingslager wurden überwiegend dafür genutzt, den Teamgeist zu verstärken und natürlich körperlich an die Grenzen und auch darüber hinaus zugehen. Mit Anssi Suhonen (Muskelfaseriss) und Felix Paschke (knöchender Abriss der Gelenklippe an der Hüfte) fallen zwei hoffnungsspendende Talente erstmal aus. Dennoch stimmt die Chemie im gesamten Kader, jeder kämpft für jeden. Diesen Eindruck hat auch die Nummer 23 der Hanseaten, Jonas Meffert. Im Interview mit Sky-Sport äußerte er sich über die Zeit im spanischen Trainingslager.

Was Jonas Meffert genau äußerte und wie er die momentane Situation beim HSV einschätzt, verrät 24hamburg.de*.

Das Transferfenster ist noch bis Ende Januar geöffnet. Die HSV-Verantwortlichen Jonas Boldt und Michael Mutzel prüfen den Markt für mögliche Verstärkungen. Das neueste HSV-Transfergerücht handelt von einem Belgier.

*24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren