1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

DFB kassiert herben TV-Rückschlag: Will wirklich niemand die Nationalmannschaft zeigen?

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Einst beim FC Bayern, heute Bundestrainer: Hansi Flick.
Einst beim FC Bayern, heute Bundestrainer: Hansi Flick. © IMAGO / Schüler

Deutschland trifft in der Nations League auf Europameister Italien und Finalist England. Und dennoch gibt es wohl Probleme bei der Vermarktung der TV-Rechte.

München/Frankfurt - Das Stadio Renato Dall’Ara. Es ist einer dieser italienischen Fußball-Tempel, die die Herzen sozialromantischer Fans mutmaßlich höher schlagen lassen. Es passen zwar nur 36.400 Fans rein. Und die Tribünen sind zu einem Großteil nicht überdacht. Aber ringsherum kann man die Hänge Bolognas sehen, und in der Mitte der Gegentribüne ragt ein großes Marathontor.

DFB-Team: In der Nations League gegen Italien und gegen England

Schon 1927 wurde das Stadion eingeweiht, das heute so gar nicht mehr in die Zeit passt. Und genau deshalb offenbar bei vielen Fußball-Anhängern so beliebt ist, wie verschiedenen Fan-Foren bei Social Media zu entnehmen ist. Hier also wird er stattfinden, am Samstag, den 4. Juni. Der Start der deutschen Fußball-Nationalmannschaft* in die Nations League - gegen Europameister Italien.

Es sind absolute Top-Duelle, die das DFB-Team* im Wettbewerb erwarten. Denn: Nur drei Tage später geht es in der Münchner Allianz Arena gegen den EM-Finalisten England. Der dritte Gegner in der Liga A, Gruppe 3, ist am 11. Juni dann Ungarn. Für Spannung ist also reichlich gesorgt rund um DFB-Kapitän Manuel Neuer* und die anderen Stars des FC Bayern München.

Im Video: Der Start ins WM-Jahr - Wo steht das DFB-Team?

Aber: Offenbar finden der europäische Fußballverband Uefa und der DFB keinen Abnehmer für die TV-Rechte. Trotz der namhaften Gegner. Das berichtet das Online-Portal digitalfernsehen.de mit der Überschrift „Kein Sender will die Nationalmannschaft“. Überliefert ist: Bislang haben weder die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF noch Sky oder das Streamingportal DAZN entsprechende TV-Rechte für die Spiele kommuniziert. Dasselbe gilt für RTL oder etwa Sat.1.

DFB-Team: „Heim“-EM 2024 ist bei der ARD und im ZDF zu sehen

Die Uefa hatte über die Agentur CAA Eleven insgesamt 60 Länderspiele des DFB-Teams zum Verkauf angeboten. Darunter fallen laut digitalfernsehen.de die Qualifikationsspiele für die Europameisterschaften 2024 und 2028 sowie für die Fußball-WM 2026. Bis zum 10. Dezember konnten Medienunternehmen demnach ihre Angebote abgeben.

Zum Vergleich: Die Fußball-EM 2024 findet in Deutschland statt, die Spiele der „Heim-Europameisterschaft“ sind dann bei der ARD und dem ZDF sowie über Streamingportale der Telekom zu sehen. Und die Nations League? Für diese hat die Uefa offenbar noch keinen Abnehmer gefunden. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant