1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Abfluss in der Dusche stinkt? Beseitigen Sie die unangenehmsten Gerüche mit zwei simplen Hausmitteln

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Wenn es im Bad stinkt, kann das am Abfluss der Dusche liegen. Hier schafft ein Hausmittel-Duo schnelle Abhilfe – ganz ohne Chemie: Natron und Essigessenz.

Mit der Zeit sammeln sich im Abfluss der Dusche so einige Dinge an: lange Haare, Fett und der alltägliche Schmutz, den wir uns morgens unter der Brause von der Haut schrubben. Diese Ablagerungen können den Abfluss im Laufe der Zeit verstopfen oder zumindest für üble Gerüche im Badezimmer sorgen. Daran sind Faulgase Schuld. Wenn der Abfluss stinkt, müssen Sie jedoch nicht gleich zum Rohrreiniger greifen. Auch Hausmittel reinigen den Abfluss im Nu – und das auch noch umweltfreundlich, ohne jegliche Chemie.

Abfluß im Boden der Duschen
Unter der Dusche schlagen einem manchmal fiese Gerüche vom Abfluss entgegen. © YAY Images /Imago

Abfluss in der Dusche stinkt: Natron und Essig befreien von Gerüchen

Gegen üble Gerüche aus dem Abfluss helfen Natron und Essigessenz, die ohnehin fast jeder im Haushalt vorrätig hat. Falls nicht, werden Sie in der Drogerie fündig. Und so geht’s:

  1. Kippen Sie eine halbe Tasse Natron in den Abfluss.
  2. Schütten Sie dann eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Langsam, nicht zu schnell!
  3. Legen Sie einen nassen Lappen auf den Abfluss und lassen Sie das ganze etwa zehn Minuten einwirken.
  4. Dann gießen Sie langsam einen Liter kochendes Wasser in den Abfluss der Dusche. Seien Sie bitte vorsichtig: Das Wasser sowie der heiße Dampf können Verbrennungen verursachen.
  5. Fertig – nun sollten die stinkenden Ablagerungen aus Ihrem Dusch-Abfluss verschwunden sein.

Weitere Hausmittel, die gegen Gerüche aus dem Abfluss helfen

Sollten Sie Natron und Essigessenz gerade nicht im Haus haben, lassen sich die beiden Wundermittel auch mit anderen Hausmitteln ersetzen. Statt Essigessenz können Sie auch normalen Essig verwenden und lassen ihn dafür fünf Minuten länger einwirken. Natron lässt sich mit drei bis vier Esslöffel Backpulver ersetzen, das ohnehin Natron enthält.

Oder sie greifen zu Soda (in Drogerien oder Apotheken erhältlich): Zwei Esslöffel in den Abfluss kippen und 30 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit kaltem Wasser nachspülen.

Auch Salz und heißes Wasser sollen unangenehme Gerüche neutralisieren: einfach zwei Esslöffel Salz mit einem halben Glas heißem Wasser verrühren, in den Abfluss kippen und nach zehn Minuten nachspülen.

Alles rund um Haushalts- und Garten-Tipps finden Sie im regelmäßigen Wohnen-Newsletter unseres Partners Merkur.de. Hier anmelden!

Dusch-Abfluss regelmäßig spülen

Nicht nur Ablagerungen in Abflussrohren und Siphon können die Ursache für schlechte Gerüche aus der Dusche sein. Wird die Dusche etwa selten benutzt, wie es etwa in Gästebädern oft der Fall ist, kann die Wasserbarriere austrocknen und für Gestank sorgen. Der Geruch kann aber auch von altem, stehendem Wasser rühren. Daher sollten Sie mindestens einmal die Woche den Abfluss der Dusche spülen. Ihr Abfluss gluckert auffällig? Das ist kein gutes Zeichen.

Auch interessant