+
Der Klassiker unter den Beruhigungsmitteln: Baldrian. (Symbolbild)

Altbewährte Hausmittel

Für einen gesunden Schlaf: So wirksam sind Baldrian, Melisse, Hopfen & Co. wirklich

  • schließen

Großmutters Pflanzenapotheke sollen dabei helfen, leichter und schneller einzuschlafen. Dazu gehören auch pflanzliche Präparate und Tees. Doch wie wirken sie?

München – Etwa ein Drittel der Deutschen leidet an Schlafstörungen. Vielen fällt es schwer, gut ein- oder durchzuschlafen. Chemische Schlafpräparate können allerdings schnell abhängig machen sowie unschöne Nebenwirkungen mit sich bringen.
Pflanzliche Einschlafhilfen als Tees oder Dragees bieten eine schonendere Alternative. 24vita.de enthüllt hier, was dahinter steckt.

Schließlich wussten schon unsere Großmütter: Manche Heilpflanzen aus dem Garten sorgen für einen gesunden Schlaf. Diese gelten als altbewährte Hausmittel, die schon seit Jahrhunderten gegen innere Unruhe, Angstzustände oder Schlafstörungen eingesetzt werden. Das wohl bekannteste Mittel aus der Pflanzenapotheke: Baldrian.

Der Echte Baldrian, im Lateinischen als Valeriana officinalis bezeichnet, wird bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts in der Medizin als Arzneipflanze verwendet. Seine Wurzeln enthalten ätherische Öle, deren Zusammenspiel für die beruhigende und schlaffördernde Wirkung des Baldrians sorgt. Sie hemmen bestimmte Botenstoffe im Zentralnervensystem und helfen bei nervösen und Unruhezuständen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren