1. Startseite
  2. Politik

Oberster Gerichtshof der USA kippt Abtreibungsrecht

Erstellt:

Demonstrant:innen protestieren vor dem Supreme Court in den USA. Ein Poster mit der Aufschrift „Never going back“ ist zu sehen.
Demonstrant:innen protestieren vor dem Supreme Court in den USA. © NurPhoto/IMAGO

„Roe v. Wade“ legalisierte einst Abtreibungen in den USA. Doch ein neues Urteil des Supreme Courts kippte dieses Recht auf Abtreibungen nun.

Am Freitag, dem 24. Juni 2022, fällt der Präzedenzfall „Roe v. Wade“. Die konservative Mehrheit des Obersten Gerichts der USA entschied, dass das Abtreibungsrecht nicht in der Verfassung verankert und deshalb Sache der einzelnen Bundesstaaten ist. Experten erwarten, dass mehr als die Hälfte der 50 Staaten Abtreibungsverbote verabschieden könnten. Einige hatten in Erwartung des Urteils bereits Gesetze verfasst, die sofort danach in Kraft traten. Die drei liberalen Richter des Gerichts kritisierten das Urteil scharf. Auch Präsident Joe Biden verurteilte die Entscheidung der Richter.
BuzzFeed.de beschreibt, wie der Oberste Gerichtshof der USA am Freitag das Abtreibungsrecht kippte.

Auch interessant