1. Startseite
  2. Panorama

Entgegen einigen Wetter-Apps: Gewitter in Deutschland schon früher möglich als angekündigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janine Napirca

Blitze bei Nacht
Informieren Sie sich über mögliche Gewitter, damit Sie von Blitz und Donner nicht plötzlich überrascht werden. (Symbolbild) © Aptyp_kok/Imago

Das Wetter kann sich anders entwickeln, als es zunächst vorausgesagt wurde. Möglicherweise werden Sie von Unwettern und Gewittern überrascht.

München – Das Wetter lässt sich nicht immer exakt voraussagen. Vorsicht ist heute (10. Mai) und morgen (11. Mai) geboten, denn gebietsweise könnten Gewitter und Unwetter auftreten – entgegen der Vorhersage mancher Wetter-Apps. Aus einem Bericht von Weather.com geht hervor, dass es neben dem bereits angekündigtem, unwetterartigem Starkregen in manchen Regionen auch zu Blitzen und Donnern kommen kann.

Wetter in Deutschland: Kräftige Gewitter am Dienstagabend in Hamburg und Rostock möglich

Denn mit dem Regen ziehe zwar eine so genannte „markante Inversion“, das bedeutet eine Schicht wärmere Luft, durch die Mitte der Atmosphäre, welche die Gewitter deckeln sollte. Aber laut Bericht kann die Inversion weniger stark ausfallen als angenommen oder sie wird sogar abgebaut. Dann können sich kräftige Gewitter bilden, wie es am Dienstagabend für Hamburg und Rostock prognostiziert wird.

Achten Sie auf die Unwetterwarnungen in Ihrer Region

Diese werden stets aktualisiert, da Meteorologen und Meteorologinnen die Entwicklung von Wetterlagen rund um die Uhr beobachten und genauere und aktuellere Wetterprognosen als Wettermodelle herausgeben können.

Deutschland-Wetter: Auch am Mittwoch können teilweise Gewitter aufblitzen

In den Wetter-Apps tauchen laut Bericht deshalb keine Warnungen vor Blitzen und Donner auf, weil die trockene und warme Luft am Boden dafür sorgt, dass sich Wolken erst sehr weit oben bilden können. Aber über den Mittelgebirgen der Rhön und dem Thüringer Wald, möglicherweise ebenso an den Alpen können sich dem Bericht zufolge einzelne Gewitter bilden, die sich dann in Bewegung setzen. Zudem führt die Kaltluft im Norden dazu, dass eine Schauerlinie mit Blitzen in Berlin ausgelöst wird. (jn)

Auch interessant