1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wetteraukreis

»Father’s Children« und Gesangverein Betzenrod begeistern in Schotten

Erstellt:

rueg_Schotten_Adventskon_4c
Nach dreijähriger Pause gestalten der Gospelchor »Father’s Children« und der Gesangverein »Frohsinn« Betzenrod wieder gemeinsam das traditionelle Adventskonzert in der Liebfrauenkirche. © Stefan Weil

Der Neubeginn ist vollauf gelungen: Der Gospelchor »Father’s Children« und der Gesangverein Betzenrod sorgen mit ihrem gemeinsamen Konzert für einen begeisternden Auftakt der Adventszeit in Schotten.

Die Freude war Joachim Becker deutlich anzumerken, als er die Besucher in der Liebfrauenkirche begrüßen durfte. »Drei Jahre ist es jetzt her seit dem letzten Adventskonzert«, kam der Vorsitzende der evangelischen Kirchengemeinde kurz auf die Corona-Pandemie zu sprechen.

Der Neubeginn in der Reihe »Musikmomente« und auf Einladung des Fördervereins Kirchenmusik fand nicht wie gewohnt am Samstag vor dem ersten Advent statt, sondern bereits einen Tag früher.

Da in diesem Jahr kein Weihnachtsmarkt in der Schottener Altstadt stattfindet, hatten sich die Organisatoren dem vorweihnachtlichen Feierabendmarkt am Freitag terminlich angepasst. Es hat sich gelohnt, denn das Gotteshaus, das sich schon vielfach als hervorragender Konzertort bewährt hat, war gut gefüllt.

Unter der Leitung von Dekanats-Kantor Kiwon Lee traten der Gospelchor »Father’s Children« und der Gesangverein Frohsinn Betzenrod gemeinsam vor dem erwartungsvollen Publikum auf.

Für die musikalische Begleitung sorgten Andreas Göbel (Piano), Sergej Walter (E-Bass) und Udo Bingel (Schlagzeug). Rapper Frederik Ritter setzte besondere Akzente mit seinem Sprechgesang.

»Come let us sing« - mit dieser Einladung begannen die beiden Chöre das Konzert. Sehr beschwingt gelang der stimmungsvolle Einstieg, und die Zuhörerschaft war gleich zum kräftigen Mitklatschen angeregt.

»Kiwon Lee hat ein sehr buntes und abwechslungsreiches musikalisches Programm zusammengestellt«, erläuterte Ingrid Becker, die die einzelnen Stücke jeweils mit informativen Worten ankündigte.

Eher etwas ruhiger im Rhythmus vorgetragen wurde das zweite Lied »Gut, dass wir einander haben«, ein moderneres geistliches Stück, getextet von Manfred Siebald. Danach folgte der Ohrwurm »Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein«, den vor fast 50 Jahren Reinhard May veröffentlicht hat.

Der Song »Zusammen« der Gruppe »Die Fantastischen Vier« sei ein Hauptgedanke in dieser Zeit, betonte Ingrid Becker. Die sehr rhythmische Melodie wurde durch den Einsatz von Rapper Frederik Ritter noch intensiver.

Der Funke sprang auf das begeisterte Publikum über, das mitklatschte und sich am Ende mit stürmischen Applaus bedankte.

Das folgende »Gott wurde arm für uns«, ein besinnliches adventliches Lied, getextet und komponiert von Peter Strauch, war bestens zum stillen Zuhören geeignet.

Mit »Happy Xmas« folgte ein Titel, der 1971 erstmals von John Lennon und Yoko Ono veröffentlicht wurde. Die zweite Zeile »War is over« ist in diesen Tagen ein viel gehegter Wunsch.

Publikum einbezogen

Dann kündigte Ingrid Becker das sehr textreiche Stück »Soon may the Wellermann come« an. Kiwon Lee gab Anweisungen an das Publikum. »Jetzt seid ihr dran. Keine Angst, ihr müsst nicht mitsingen. Schlagt mit der Faust der einen auf die andere flache Hand«, gab er vor.

Das Walfängerlied, das zwischen 1860 und 1870 in Neuseeland entstand, war im vergangenen Jahr zu einem Hit geworden. Auch in der Liebfrauenkirche schwappte die fröhliche Stimmung des Shantys auf die Besucher über.

Ein absolutes Gute-Laune-Lied ist der Disney-Song »Hakuna Matata« aus dem Musical König der Löwen. Der aus dem Afrikanischen stammende Begriff bedeutet so viel wie »Es gibt keine Probleme oder Sorgen«. Dazu passte die musikalische Interpretation des Gospelchores und des Betzenröder Gesangvereins - gute Laune pur.

Mit »Freedom is coming«, das auf eine afrikanisches Gebet zurückgeht, und mit wenig, immer wiederholt gesungenem Text auskommt, ging das Adventskonzert zu Ende.

In den stürmischen Applaus der Besucher mischten sich Zugaberufe, die die beiden Chöre und die Musiker gerne erfüllten. Noch einmal erklang vielstimmig »Zusammen« mit der eindringlichen Stimme von Frederik Ritter.

»Das hat wieder sehr viel Spaß gemacht«, war mehrfach zu hören, nachdem der Schlussapplaus verklungen war. Am vierten Advent findet in der Liebfrauenkirche ein Weihnachtsliedersingen statt. Dazu sind alle, die mitsingen wollen, herzlich eingeladen.

Auch interessant