Ranstadt engagiert sich für den Klimaschutz

Ranstadt (cwo). Die Gemeinde Ranstadt verschreibt sich verstärkt dem Kampf gegen den Klimawandel. Das zeigte sich in der jüngsten Gemeindevertretersitzung. So soll nach dem in dieser Sitzung verabschiedeten Haushalt für 2022 ein Prozent des Volumens für Maßnahmen des Klimaschutzes aufgewendet werden.

Beispielhaft ist für dieses Vorhaben die Einrichtung einer Stelle eines/einer Klimaschutzmanager/in zu nennen, die bereits für den neuen Haushalt eingestellt ist. In einem gesonderten Beschluss, den alle Fraktionen mitgetragen haben, beauftragte das Parlament zudem den Gemeindevorstand, bis zum 31. Dezember eine Förderung für diese Stelle und ein vom/von der Stelleninhaber/in zu erstellendes Klimaschutzkonzept zu beantragen. Ein entsprechendes Bundesprogramm würde zunächst für zwei Jahre eine 75-prozentige Förderung ermöglichen.

Mit diesen Maßnahmen wolle die Gemeindevertretung eindrücklich unterstreichen, dass sie gemeinsam handlungsfähig und gewillt sei, auch auf der kommunalen Ebene ihren Teil beizutragen, beim wichtigen Thema Klimaschutz voranzukommen. Das Parlament versteht dieses Engagement insbesondere auch als Zeichen an die junge Generation in der Gemeinde, sich für ihre Belange einzusetzen.

Einsatz für Tempo 30

Ergänzend zum Artikel in dieser Zeitung vom 20. Dezember über die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf der Ober-Mockstädter Ortsdurchfahrt der B 275 wird noch einmal darauf hingewiesen, dass dieser Antrag mit der Mehrheit der Stimmen von SPD und Grünen (neun Stimmen) bei fünf Gegenstimmen und einer Enthaltung angenommen wurde. Demnach will sich die Gemeinde nun auf Antrag der Grünen für diese Tempo-30-Zone einsetzen und Maßnahmen für regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen ergreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema