+
Tobias Greilich kann sich über 6840 Euro an Spenden für die Aktion »Hessen hilft« freuen.

Unterstützung für Flutopfer und Schularbeit

  • schließen

Ortenberg (red). Ein Rekordergebnis erzielte der Sponsorenlauf der Maria-Sibylla-Merian Schule in Ortenberg. Trotz besonderer Umstände der Corona-Pandemie wollten es sich Schulleitung, Lehrer-, Eltern- und Schülerschaft der Grundschule nicht nehmen lassen, dieses Jahr wieder einen Lauf zu veranstalten. Mit einem abgewandelten Veranstaltungskonzept - die einzelnen Klassen unternahmen Wandertage - erlief man coronakonform 1855 Kilometer und erzielte damit ein Erlös von 10 825,25 Euro.

Dieser geht, wie schon beim vorangegangenen Sponsorenlauf vor zwei Jahren, zu einem Drittel an den Förderverein der Schule und zu zwei Dritteln an ein soziales Projekt. Kürzlich übergab man den Erlös: 3418,25 Euro nahm der Vorsitzende des Fördervereins Kunterbunt der Maria-Sibylla-Merian-Schule Ortenberg, Christoph Appel, entgegen und 6840 Euro erhielt der Vorsitzende der in Ortenberg ansässigen Aktion »Hessen hilft«, Tobias Greilich, für die Fluthilfe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Mit dieser Spende und dem Erlös der Sponsorenläufe weiterer Schulen hat die Hilfsinitiative dieses Jahr bereits über 93 000 Euro an Spenden zur Verwendung gebracht. »Doch nach wie vor fehlt es Menschen am Nötigsten«, betonte Tobias Greilich. »Nach wie vor sind Schulen und Kitas geschlossen und ausgelagert. Nach wie vor brauchen Hilfsorganisationen Unterstützung bei ihrer Arbeit.« Aufgrund der Durchfeuchtung der Häuser werde der eigentliche Wiederaufbau erst im Frühjahr losgehen. Dafür stehe die Aktion »Hessen hilft« bereits mit Dutzenden Paletten an Tapeten, Sanitärkeramik, Türen, Fenstern, Werkzeugen und weiterem Material parat.

Auch Schulleiterin Gabriele Pfannmüller freute sich über den großen Erfolg des Sponsorenlaufs und dankte Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft gleichermaßen für ihre Mitwirkung und Unterstützung.

Ehrungen für Vorlesewettbewerb

Nachdem die Kinder die Schecks überreicht hatten, nahmen Gabriele Pfannmüller und Frank Geinitz noch die Siegerehrung des diesjährigen Lesewettbewerbs vor. Während der Literaturwoche, in der sich die Kinder mit Gedichten und dem Werk des Künstlers Erwin Grosche beschäftigten, konnten sie sich auch für den Vorlesewettbewerb qualifizieren. Einige Eltern ermittelten dann in den einzelnen Klassenstufen die ersten drei Sieger und Siegerinnen. Alle Kinder bekamen eine Urkunde und ein Buchgeschenk, das der Förderverein gespendet hatte.

Fördervereinsvorsitzender Christoph Appel erhält einen Scheck über 3418,25 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema