+
Katja Klier-Heil (blaue Jacke) freut sich über die Helferzahl beim ersten Arbeitseinsatz und hofft auf ähnliche Unterstützung bei Teil zwei.

Für Kröte, Molch und Co.

ORTENBERG (cow) Trotz Kälte und einer leichten Schneedecke hatten sich zum Arbeitseinsatz der NABU-Ortsgruppe Ortenberg im Naturschutzgebiet Kaolingrube Anfang Dezember acht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer eingefunden (der KA berichtete vorab). Mit motorisiertem Freischneider, Heckenscheren, Rechen und Gabeln ging es den jungen Büschen an den Kragen.

Während vorne mit Motorkraft geschnitten wurde, räumten die Helfer dahinter direkt wieder auf. So konnte eine ordentliche Menge Schnittgut zusammengetragen werden. Für alle gab es während des Einsatzes in dem geschützten und schützenswerten Lebensraum von Kröten, Molch & Co. Tee und Kuchen unter freiem Himmel. »Es ist schon ein gutes Stück Arbeit geschafft und die gemeinsame Arbeit hat Spaß gemacht«, sagt Katja Klier-Heil. »Alles Erforderliche konnten wir jedoch noch nicht schaffen.« Dazu ist ein zweiter Arbeitseinsatz nötig. Termin für diesen ist Montag, 27. Dezember, wieder um 10 Uhr am Parkplatz des Ortenberger Friedhofs. Ein Dankeschön sagt die NABU-Fachfrau in Sachen Amphibien allen, die sich an der Naturschutzaktion bislang beteiligt haben - und auch schon mal denen, die noch mitmachen werden. Eine Anmeldung ist unter der E-Mail-Adresse amphibien@na bu-ortenberg.de nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema