1. Startseite
  2. Lokales
  3. Gedern

Erinnerung an Gruppe 47

Erstellt:

Von: red Redaktion

KALOK25-B_132405_4c
Edgar M. Böhlke wird mit Texten von Mitgliedern der Gruppe 47 an deren Gründung erinnern. © pv

Gedern (red). Anfang September jährte sich zum 75. Mal das Gründungstreffen der Gruppe 47 am Schwangauer Bannwaldsee. Ursprünglich war es als Redaktionskonferenz für eine neue literarische Zeitschrift geplant, entwickelte sich aber dann zu einem Vorlese- und Diskussionsforum für unveröffentlichte Texte vorwiegend junger Autoren. Es war die Geburtsstunde jener Vereinigung, die unter dem Namen »Gruppe 47« in die Literaturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland eingegangen ist und fast 20 Jahre lang die Nachkriegsliteratur beeinflusste.

Aus diesem Anlass wird es eine Lesung in Gedern geben.

Der renommierte Schauspieler und profunde Literaturkenner Edgar M. Böhlke liest auf Einladung der Kulturfreunde Galerie am Alten Markt am Samstag, 8. Oktober, in der Kulturremise Texte von Heinrich Böll, Alfred Andersch, Günter Grass, Siegfried Lenz und vielen anderen Autoren der Gruppe 47.

Edgar M. Böhlke lebt seit mehr als 30 Jahren im Vogelsberg. Er studierte evangelische Theologie, Germanistik, Theaterwissenschaften und absolvierte in München eine Schauspielausbildung. Er war Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen, des Schauspiels Düsseldorf, des Nationaltheaters Mannheim und insgesamt 14 Jahre des Schauspiels Frankfurt/Main. Böhlke arbeitete unter anderem mit den Regisseuren Ruth Berghaus, Luc Bondy, Rainer Werner Fassbinder, Hans Neuenfels, Peter Palitzsch, Claus Peymann und Peter Zadek. Gastengagements führten ihn etwa als Galileo Galilei ans Residenztheater München, als Faust ans Ernst Deutsch Theater Hamburg, als Theiresias an das Deutsche Theater Berlin, als Bassa Selim an die Opéra de Lyon und die Opéra de Nice.

Anekdoten und Rezitationen

Edgar M. Böhlke wirkt außerdem seit 40 Jahren bei Film-, Rundfunk- und Hörbuchproduktionen mit. Von 1987 bis zu seiner Pensionierung 2005 hatte er eine Professur für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main inne.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer werden an diesem Abend begeisternde Rezitationen und unterhaltsame Anektoden eines großartigen Schauspielers erleben. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Karten gibt es im Vorverkauf unter der E-Mail-Adresse Fritz.Fratz@ gmx.net bei den Kulturfreunden/Dörthe Herrler)

Auch interessant