1. Startseite
  2. Lokales
  3. Florstadt

Im Einsatz für andere

Erstellt:

Von: red Redaktion

sda_buergerhilfe_200822_4c_2
Natalie Pawlik (3. v. l.) tauscht sich mit Anneliese und Dieter Eckhardt (l.) sowie Reinhard Heller aus. © pv

Florstadt (red). Anlässlich der Auszeichnung mit dem Sozialpreis des Wetteraukreises im Jahr 2021 besuchte die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik (SPD) die Bürgerhilfe Florstadt. Im Gespräch mit den Organisatoren Anneliese und Dieter Eckhardt sowie dem Leiter des Bürodienstes, Reinhard Heller, erhielt sie einen umfangreichen Einblick in die bisherige Arbeit der Bürgerhilfe, aktuelle Herausforderungen und neue Projekte.

Die Bürgerhilfe Florstadt (BHF) vermittelt zwischen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie Hilfesuchenden und ermöglicht darüber hinaus viele ehrenamtlich getragene Projekte in Florstadt.

Weitere Helfer gesucht

Das anfängliche Angebot der BHF erstreckte sich über Einkaufshilfen, Begleitdienste zu Fachärzten, Unterstützung bei Behördengängen oder Besuche kranker und älterer Menschen. Daraus entstanden, im Zuge einer Diplomarbeit, eine Vermittlungsdatenbank sowie regelmäßige Sprechstunden im Rathaus, und es wurden Netzwerke auf Kreis- und Landesebene geknüpft. Insgesamt gibt es derzeit 133 registrierte Helfer, von denen 36 aktiv sind.

Im Gespräch berichtete Initiatorin Anneliese Eckhardt über die aktuellen Hürden. So stelle die anhaltende Corona-Pandemie die Bürgerhilfe weiterhin vor Herausforderungen. »Langjährige aktive Helfer und Helferinnen ziehen sich wegen der Belastung immer mehr zurück. Andere Helfer im Rentenalter berichten vermehrt über Krankheitsfälle, die es ihnen nicht möglich machen, weiter aktiv tätig zu sein. Durch Corona konnten wir keine Aktionen und Treffen in gewohnter Manier durchführen. Wir sind also dringend auf der Suche nach weiteren Unterstützern und Unterstützerinnen und ehrenamtlichen Helfern«, sagte sie.

»Neben der anhaltenden Corona-Pandemie stellt auch der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine die Bürgerhilfe vor neue Hindernisse«, ergänzte Dieter Eckhardt. »Denn neben den bereits mehr als 100 Geflüchteten, die schon vor dem Krieg in der Ukraine in Florstadt lebten, sind derzeit weitere 63 Geflüchtete aus der Ukraine bei uns untergebracht. Viele der Menschen sind traumatisiert, es gibt einen hohen Beratungsbedarf und es wird Hilfe bei Behördengängen benötigt. Unsere Ehrenamtlichen helfen den Geflüchteten von Herzen gerne, doch der plötzlich gestiegene Bedarf erforderte von unserer Seite eine schnelle Reaktion und eine Neuordnung unserer Angebote. Ich bin froh, dass wir das so gut geschafft haben und den Geflüchteten zur Seite stehen können.«

Die Organisatoren und der Büroleiter der Bürgerhilfe berichteten auch über das neueste Angebot: Künftig werde eine Beratung für pflegebedürftige Menschen beim Finden von Angeboten und der Entscheidung für persönlich relevante Hilfen eingerichtet.

Ermöglicht werde dies durch Dr. Susette Schumann, Krankenschwester und Pflegesachverständige. Das Angebot umfasse die Information zu pflegerischen Angeboten, Orientierungshilfe bei der Auswahl der zahlreichen Angebote für pflegebedürftige Personen und eine Lotsenfunktion bei der Inanspruchnahme von pflegerischer Unterstützung.

Dabei könne die ehrenamtliche Begleitung auch in Anspruch genommen werden, wenn noch keine Pflegebedürftigkeit vorliege, aber der Wunsch bestehe, sich frühzeitig und präventiv darauf vorzubereiten.

»Das einzigartige und breitgefächerte Engagement der Bürgerhilfe Florstadt begeistert mich immer wieder aufs Neue. Die Bürgerhilfe ist über die Stadtgrenzen von Florstadt hinaus organisiert und als wichtige Institution in der Wetterau nicht mehr wegzudenken. Hier wird ein großer und wichtiger Beitrag für das Miteinander in unserer Gesellschaft und die Menschen vor Ort geleistet«, sagte Pawlik.

Auch interessant