+
Jagdvorstand und -pächter unterzeichnen die Jagdpachtverträge .

Verlässlichkeit als Kriterium

  • schließen

Altenstadt (red). Im kleinen Kreis des Jagdvorstandes und der neuen Jagdpächter wurden in Höchst in der Gaststätte Reul die Jagdpachtverträge für die Reviere des gemeinschaftlichen Jagdbezirks Altenstadt unterzeichnet. Die neuen Verträge laufen ab April 2022 für einen Zeitraum von zwölf Jahren.

Die Vergabe erfolgte nach dem Ergebnis einer Ausschreibung im Oktober 2020. Die Versammlung der Jagdgenossen hat dann im September dieses Jahres die Vergabe der Reviere beschlossen. Bei der Entscheidung sei das Gewicht auf die Faktoren regionale Bindung und Greifbarkeit gelegt worden. »Vor allem wegen der Problematik der Wildunfälle«, so Jan Lasdowsky, Geschäftsführer der Jagdgenossenschaft Altenstadt, in einer Pressemitteilung. »Die Unterzeichnung von Verträgen mit einer Laufzeit von zwölf Jahren ist sicherlich nicht an der Tagesordnung. Hier steht die Verlässlichkeit der Jagdpächter im Vordergrund«, so Lasdowsky weiter.

Folgende Reviere mit einer Gesamtgröße von 2601 Hektar wurden verbpachtet: Altenstädter Oberwald an Rene Strom, Limesjagd am Michael Kraus, Heegheim an Frank Ulrich und Mate Pavic, Lindheim an Walter Schiffner und Karl-Heinz Dreßler sowie Rodenbach an Prof. Dr. Bastian Heinemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema