1. Startseite
  2. Lokales
  3. Altenstadt

Mit persönlicher Note

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

jub_lesewettbewerb_03012_4c
Meistern den Vorlesewettbewerb mit Bravour (v.l.): Manuel Leichner Ferreira, Schulsiegerin Michelle Böhm und Ben Limberger . © pv

Altenstadt (red). Spannung, Unterhaltung, Wissen, all das bieten Bücher. Und wer gerne liest, Spaß an Büchern hat und eine sechste Klasse besucht, kann beim Vorlesewettbewerb mitmachen. Schon seit 1959 gibt es diese vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Bibliotheken und Schulen organisierte Aktion. Auch an der Altenstädter Limesschule wurden wieder die Schulsieger im Vorlesen gekürt.

Sieben Kinder der sechsten Klassen traten im Lesewettbewerb gegeneinander und für ihre Klassen an. Gelesen wurde dabei jeweils ein Text eigener Wahl und als Pflichtaufgabe jeweils zwei Minuten Passagen aus dem Buch »Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy« von Eoin Colfer. Lebendig, fesselnd, mal auch hinreißend komisch - die talentierten Vorleser wussten zu begeistern. Allen voran auch die Jury, die es am Ende tatsächlich schwer hatte, eine Auswahl zu treffen.

Letztlich war es Michelle Böhm (6Fc), die den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Die Sechstklässlerin hatte aus Tina Zangs »Der Karatehamster sattelt um« vorgelesen - mit eindrucksvollen Stimmwechseln, viel Spannung und lupenreiner Betonung. Ebenso hatte sie beim Vorlesen des zweiten Texts geglänzt. »Michelle hat ihrem Textausschnitt beim Vorlesen eine ganz persönliche Note gegeben und damit gepunktet«, lobte Schulleitungsmitglied Andreas Willing, der die Veranstaltung geleitet hatte, die herausragende Leistung. Knapp hinter der Siegerin auf Platz zwei landete Ben Limberger (6Gb), Dritter wurde Manuel Leichner Ferreira (6Gc).

Auch wenn beim Vorlesewettbewerb nur einer gewinnen konnte, gingen am Ende auch die anderen Teilnehmer nicht mit leeren Händen nach Hause. Mit großer Freude nahmen alle Mitwirkenden Buchpreise und Urkunden entgegen. Als Schulsiegerin vertritt Michelle Böhm im kommenden Frühjahr die Gesamtschule beim Kreisentscheid in Friedberg, wo sie sich wieder mit anderen Lese-Talenten messen wird. »Ich freue mich darauf«, sagte sie. »Aber gleichzeitig bin ich auch nervös.«

Auch interessant