+
Fleißig, zuverlässig und hilfsbereit sei Felix, der in diesem Jahr an Corona erkrankte, sagt seine Lehrerin Annabel Kardetzky. Radiomoderator Boris Meinzer überrascht den Jungen mit einem Lego-Paket.

Frühe Bescherung

Altenstadt (ten). Gemeinsam mit dem privaten Radiosender FFH hatte Lego unter den Kindern in Hessen »Corona-Helden« gesucht. Moderator Boris Meinzer übergab am Mittwoch in der Limesschule ein großes Spielzeugpaket an den Fünftklässler Felix Jost. Dieser hatte sich das frühe Weihnachtsgeschenk redlich verdient, wie seine Klassenlehrerin Annabel Kardetzky berichtete.

»Felix ist ein besonderer Schüler«, betonte sie, bevor dieser das Geschenk auspacken durfte. Im Unterschied zu anderen falle ihm das Wissen nicht zu, sondern er müsse es sich hart erarbeiten. Doch darin werde er nie müde, berichtete die Klassenlehrerin mit Bewunderung. Immer habe Felix seine Hausaufgaben gemacht.

Fleiß und Zuverlässigkeit hätten sich auch bewährt, als die Schulen geschlossen waren und die Schüler zu Hause mit Unterstützung der Eltern lernen mussten. Auch hier habe Felix wieder zu den Schülern gehört, die, obwohl es manchmal schwer für sie war, sich zu motivieren, alle Aufgaben erledigt hatten. Kardetzky dankte dafür ausdrücklich auch Felix’ Eltern. Sie betonte, dass sich das Engagement des Schülers aber nicht auf die eigenen Leistungen beschränke. In der Klasse sei er beliebt, weil er immer hilfsbereit sei. »Das finde ich toll, dass du dich so einsetzt für deine Klassengemeinschaft«, lobte sie Felix bei der Übergabe des Geschenks. Als der Schüler dann auch noch selbst an Corona erkrankt war, entschloss sich die Lehrerin, ihn bei der gemeinsamen Aktion von Lego und FFH anzumelden.

Belastung durch Pandemie

»Wenn es einen Verlierer dieser Pandemie gibt, dann gehören die Kinder sicher dazu«, erläuterte der als »Dummfrager« bekannte Moderator, weshalb sich der Sender gemeinsam mit dem Spielzeughersteller entschlossen hatte, wertvolle Geschenkpakete unter den hessischen Schülern zu verlosen. Schließlich seien diese nicht nur durch Homeschooling belastet gewesen. Die Beschränkungen der Pandemie hätten es oft auch unmöglich gemacht, Freunde zu treffen sowie Freizeit- und Vereinsaktivitäten nachzugehen.

Dass die Überraschung gelungen war, wurde allen Anwesenden spätestens klar, als Felix das große Geschenkpaket auspackte. War er zunächst noch etwas unsicher, warum gerade er aus dem Unterricht in der Klasse am frühen Morgen in das Schulsekretariat gerufen wurde, zeigte er sich angesichts des Kartons sichtlich verwundert. Dass er ihn sehr vorsichtig und sorgfältig öffnete, bestätigte das vorherige Lob seiner Klassenlehrerin. Als sein Blick dann auf die vielen Lego-Geschenkpackungen fiel, war er nur noch sprachlos.

Meinzer bestätigte, dass die Plastikklötzchen gerade in der Pandemie für viele Kinder ein wichtiges Spielzeug gewesen seien. Auch er spiele mit seinen Söhnen immer wieder damit. Wenngleich er beim Barfußgehen auch schon schmerzhafte Erfahrungen mit den Lego-Steinen gemacht habe. Doch der Argumentation seines Sohnes, warum er jetzt gerade nicht aufräumen könne, konnte sich der Moderator nicht verschließen. »Ich baue gerade den Berliner Flughafen«, erklärte der Mittlere der drei Söhne. Und so etwas könne schließlich dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema