1. Startseite
  2. Lokales
  3. Altenstadt

Bürgerideen sind gefragt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

cwo_kleinvenedig_221221__4c
Ländliche Regionen in ihrer Schönheit erhalten - etwa hier in Staden - und weiterentwickeln ist Ziel der LEADER-Regionalentwicklung. Der Bürgerdialog soll Ideen dazu erarbeiten. © pv

Altenstadt (red). Bürgerinnen und Bürger haben demnächst die Möglichkeit, Ideen und Projekte für Altenstadt, aber auch Florstadt, Wölfersheim, Reichelsheim und Niddatal in die LES-Erstellung einfließen zu lassen. Der Start zur Erstellung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) fand Ende November im Kurhaushotel in Bad Salzhausen statt. Nun folgen die Bürgerdialoge.

Aufgrund der großen Gebietskulisse mit 19 Kommunen wird die Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH als Träger der Regionalentwicklung fünf Bürgerdialoge anbieten. Der nächste Bürgerdialog findet für die Gemeinde Altenstadt, die Stadt Florstadt, für die Gemeinde Wölfersheim, für die Stadt Reichelsheim und für die Stadt Niddatal am Mittwoch, 12. Januar, ab 18 Uhr als Online-Videokonferenz statt.

Unter folgendem Link können Interessierte direkt am Bürgerdialog, der als Zoom-Meeting veranstaltet wird, teilnehmen: https://us06web.zoom.us/j/83504293026?pwd=K3VqczVNNDRuelBJaVRhcnNZblU4Zz09. Wer nicht automatisch im Zoom-Meeting eingeloggt wird, wird aufgefordert, die Meeting-ID und den Kenncode einzugeben. Diese lauten für die Veranstaltung: Meeting-ID: 835 0429 3026 und Kenncode: 480666.

Für die LEADER-Förderperiode ab 2023 wird für die Region eine lokale Entwicklungsstrategie erarbeitet, damit die Fördergelder gezielt und nachhaltig in den Kommunen wirken können. Dazu wurde Ende November ein Beteiligungsprozess gestartet, der mithilfe engagierter Vereine, Unternehmen, Kommunen und Bürger eine breite Palette an lokal bezogenen Projektideen hervorbringen soll.

Frist für Abgabe der Unterlagen

Ende Mai 2022 müssen dann die Bewerbungsunterlagen beim Land Hessen eingereicht werden. Neben den Querschnittsthemen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die wichtigen Handlungsfelder ab 2023 »Gleichwertige Lebensverhältnisse und Daseinsvorsorge, wirtschaftliche Entwicklung und regionale Versorgungsstrukturen durch Klein- und Kleinstunternehmen, Naherholung und Tourismus sowie Bio-Ökonomie«.

Auch interessant