1. Startseite
  2. Kultur
  3. Kino & TV

Sie können es nicht lassen: Amira und Oliver Pocher lästern bei Kerner über Boris Becker

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Boris Becker ist eines der Lieblingsopfer von Oliver Pocher – er reißt gerne Sprüche über den Ex-Tennisprofi, der derzeit im Gefängnis sitzt. Die neueste Stichelei führte bei Amira Pocher jetzt aber für verdrehte Augen. Sogar sie scheint genug zu haben.

Köln - Amira Pocher (29) und Oliver Pocher (44) sind Dauergäste in Unterhaltungsshows im deutschen Fernsehen. Der Comedian stichelt dabei immer wieder gegen andere. Eines seiner Lieblingsopfer ist der im Knast sitzende Boris Becker, gegen den er auch in der von Johannes B. Kerner moderierten Show „Da kommst du nie drauf!“ am 31. August wieder stichelte – inzwischen scheint er damit aber sogar seine Frau zu nerven.

Die Pochers treten in einer Quizshow von Johannes B. Kerner gegeneinander an

Oliver und Amira Pocher traten in der Quizshow diesmal gegeneinander an. Olli bekam Unterstützung von Marlene Lufen und Barbara Wussow, während Amira mit Andy Borg und Mark Keller um Geld spielte. Die vielen Sprüche von Pocher schienen sein Team schon nach einiger Zeit zu nerven, sodass Lufen der gegenübersitzenden Amira erklärte: „Ich bin an dem Punkt angekommen, dass du gewinnst, Amira. Einfach nur, damit er einen abkriegt.“

Fotocllage: Oliver und Amira Pocher bei „Da kommst du nie drauf!“
Mit seinem Boris-Becker-Spruch sorgte er bei Amira für genervtes Augenrollen. Das war wohl einer zu viel. © Screenshots ZDF/Da kommst Du nie drauf! 31.08.22

Die 29-Jährige wollte bei einer Frage schließlich aus ihrem Ehemann herauslocken, dass er nur mit Glück die richtige Antwort ausgewählt hatte. Der lächelte süffisant, als ihm 1.000 Euro gutgeschrieben wurden. „Dieses süffisante Lächeln!“, rief Amira Pocher dazu. Oliver Pocher konterte: „Ich spiel ja auch für einen guten Zweck – Geld geht an Boris Becker. Von daher muss jetzt einiges zusammenkommen.“

Amira Pocher genervt von Olivers Sticheleien gegen Boris Becker – sie verteidigt den Ex-Tennisprofi

Das Publikum und auch die Teamkolleginnen von Oliver Pocher lachten bei dieser Stichelei. Seine Frau fand es weniger witzig: Sie verdrehte sichtbar die Augen, schüttelte den Kopf und mit blickte mit zusammengepressten Lippen genervt drein. Sie verteidigte Becker daraufhin sogar: „Der arbeitet gerade für sein Taschengeld im Knast. Die arbeiten ja wirklich dort“, gab sie zu bedenken.

Klage von Boris Becker gegen Oliver Pocher

Obwohl Boris Becker derzeit im Gefängnis eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren absitzt wegen Insolvenzverschleppung, läuft eine Zivilklage des Ex-Sportlers gegen Oliver Pocher. Der Vorwurf: Er soll ihn in seiner Show „Oliver Pocher – gefährlich ehrlich“ verspottet haben. Laut der Bild-Zeitung beginnt der Prozess am 15. November vor dem Landgericht Offenburg. Der Termin wird allerdings über die Anwälte geregelt, keiner der beiden Promis muss vor Gericht erscheinen.

Mit ihrer Vermutung über Beckers Arbeit im Knast hat Amira Pocher sogar recht. Boris Becker arbeitet im Knast als Sportlehrer, wie seine Mutter kürzlich verriet.

In einer Instagramstory kurz nach Boris Beckers Verurteilung vor Gericht betonte Oliver Pocher noch, es gäbe „keinerlei Genugtuung“. Verwendete Quellen: ZDF/Da kommst du nie drauf!; Bild

Auch interessant