1. Startseite
  2. Hessen

Möglicher Mordversuch in Mittelhessen: Mann niedergestochen

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk

Messerangriff im Lahn-Dill-Kreis: Ein 33-Jähriger soll dort mehrfach auf einen Kontrahenten eingestochen haben. Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Wetzlar/Dillenburg - Ein 34 Jahre alter Mann hat am Sonntagmorgen (19. Juni) im mittelhessischen Dillenburg (Lahn-Dill-Kreis) mehrere schwere Stichverletzungen erlitten. Der Mann sei Opfer eines Messerangriffs geworden, teilten die Ermittler aus Wetzlar am Mittwoch (22. Juni) mit. Er habe „großes Glück“ gehabt. Ein Stich habe die Halsschlagader „knapp verfehlt“.

Zugestochen haben soll ein 33 Jahre alter Mann aus Dillenburg. Er sei dringend tatverdächtig, hieß es weiter. Es bestehe der Verdacht des versuchten Mordes. Seit Montag (20. Juni) sitzt der Beschuldigte in Untersuchungshaft. Festgenommen hatten ihn die Beamten bereits kurz nach dem mutmaßlichen Messerangriff.

Wetzlar/Dillenburg: Bei Messerangriff war wohl Alkohol im Spiel

An der Unterführung in der Dillenburger Jahnstraße sollen die beiden Männer in der Nacht auf Sonntag (19. Juni) zusammen mit einer Gruppe Alkohol getrunken haben. Die Ermittlungsbehörden gehen derzeit davon aus, dass sie dort in Streit gerieten. Worum es dabei ging, blieb zunächst unklar. Der 33-Jährige soll jedenfalls mehrfach mit dem Messer zugestochen haben.

Symbolbild: Ein Messer.
In Dillenburg wurde ein 34-Jähriger mit einem Messer niedergestochen. (Symbolbild) © Gottfried Czepluch via www.imago-images.de

Sanitäter und Notarzt versorgten den schwerverletzten 34-Jährigen noch vor Ort. Er liegt jetzt im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Wetzlar und die mittelhessische Polizei ermitteln zu dem versuchten Tötungsdelikt. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelhessen hat die Zahl der Straftaten, bei denen Messer im Spiel waren, zuletzt massiv zugenommen. (ag)

Auch interessant